Erektionsprobleme – Hilfe Teil 2

Die häufigsten Ursachen für Erektionsstörungen sind organische Krankheiten und Übergewicht.

Desweiteren wirken sich aber auch Leistungsdruck, Versagensängste, unbewältigte Konflikte, Depressionen, Stress und soziale Probleme auf die Potenz aus und können zu erektiler Dysfunktion oder Sexualstörungen führen.

Als weitere Ursache kommen Hormonstörungen in Frage, die grossen Einfluss auf die Potenz bzw. Erregung ausüben. Auch Medikamente können als Nebenwirkungen Potenzprobleme auslösen. Bei jüngeren Männern und Frauen sind die Erektionsstörungen meist auf psychische Störungen zurückzuführen, bei älteren Männern oder Frauen sind in den meisten Fällen innere Erkrankungen die Ursache.

Typische innere Erkrankungen bei Potenzproblemen sind arterielle Durchblutungsstörungen, hormonelle Veränderungen, erhöhter Blutzuckerspiegel (Diabetes mellitus), Entzündungen der Prostata, Nebenhoden und Hoden, Querschnittslähmung, chronisches Leberleiden (Leberzirrhose) und chronisches Nierenversagen. In Frage kommt aber auch ein übermäßiger Alkohol- und Nikotinkonsum, der sich gravierend auf die Potenz bei Männern und Frauen auswirken kann.

Krankheiten mit Potenzproblemen

  • Leberzirrhose
  • Erektile Dysfunktion (Erektile Impotenz)
  • Schlafapnoe
  • Prostataentzündung (Prostatitis)
Erektionsprobleme – Hilfe Teil 2
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Verwandte Beiträge