Viagra gegen Erektionsprobleme

Viagra Original ist mit Sicherheit das bekannteste Potenzmittel und ist bereits seit vielen Jahrenerfolgreich beim Kampf gegen Erektionsstörungen. Im Folgenden erhalten Sie bei Potenz Navi weitere Informationen zu Viagra Original – zu Mehr »

Erektionsprobleme – Hilfe Teil 2

Die häufigsten Ursachen für Erektionsstörungen sind organische Krankheiten und Übergewicht. Desweiteren wirken sich aber auch Leistungsdruck, Versagensängste, unbewältigte Konflikte, Depressionen, Stress und soziale Probleme auf die Potenz aus und können zu erektiler Mehr »

Ursachen für Erektionsstörungen

Die häufigsten Ursachen für Erektionsstörungen sind organische Krankheiten, Übergewicht oder psychologische Probleme. Leistungsdruck, Angst zu versagen, unbewältigte Konflikte, Depressionen, Stress im Beruf oder der Familie und soziale Probleme können zu Erektionsstörungen oder Mehr »

Potenzmittel kaufen

Viele Männer die etwas gegen erektile Dysfunktion tun wollen, stehen irgendwann vor der Frage, ob sie Potenzmittel kaufen sollen und wenn ja, wo. Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter für Potenzmittel, doch Mehr »

 

Mit Sextechniken den Orgasmus verzögern

Zusammenfassung: Wenn kein hinreichender Grund für eine medizinische Behandlung besteht, können Sie bei Interesse trotzdem üben, den Ejakulationsreflex hinauszuzögern. Das "Training" kann sogar sehr angenehm sein. Erfahren Sie im folgenden Artikel mehr darüber, wie Sie mit Sextechniken einen Orgasmus hinauszögern.

Sexual-Therapeuten kennen sich auf dem Gebiet der vorzeitigen Ejakulation bestens aus. Sie empfehlen betroffenen Klienten meist zwei Techniken, mit denen Männer effektiv lernen können, den Orgasmus hinauszuzögern.

Beide Methoden können betroffene Männer zunächst bei der Selbstbefriedigung ausprobieren und dabei ein bisschen üben. Klappen die Handgriffe gut und zeigen auch die gewünschte Wirkung, können sie im nächsten Schritt während des Geschlechtsverkehrs eingesetzt werden.

Inhaltsverzeichnis

Squeeze-Technik

Das englische Verb „to squeeze“ bedeutet auf deutsch „pressen“ oder „quetschen“. Aber keine Sorge, die Squeeze-Technik kann zwar für einen Moment etwas unangenehm sein, ist aber nicht schmerzhaft. So geht‘s: Bemerkt der Mann, dass der Orgasmus naht, legt er den Daumen und Zeigefinger unterhalb der Eichel um den Penis. Jetzt 10-20 Sekunden drücken, die Harnröhre wird dadurch verschlossen – und der Ejakulationsdrang ist für einen kurzen Zeitraum verschwunden.

Tipp: Den Squeeze-Handgriff kann man(n) natürlich mehrmals wiederholen und ins Liebesspiel einbauen. Den gekonnten Druck auf die Eichel kann auch die Partnerin lernen und übernehmen!

Hilfe gegen vorzeitigen Samenerguss

Start-Stopp-Technik

Mit dieser Methode kann der Mann langfristig lernen, die Phase der intensiven Erregung kurz vor der Ejakulation zu verlängern. Bei der Masturbation (also in der „Übungsphase“) stimulieren Sie Ihren Penis so lange, bis Sie kurz vor dem Samenerguss sind.

Dann stoppen Sie die Stimulation abrupt und warten, bis der Ejakulationsreflex verschwunden ist. Ist die Erregung abgeflaut, beginnen Sie wieder mit der Stimulation – und stoppen wieder kurz vor dem Orgasmus. Der Stopp-Punkt sollte beim Üben mindestens zweimal erreicht werden. Je öfter Sie es schaffen, nicht zu ejakulieren, desto besser. Die Erregungsphase bis kurz vor dem Orgasmus sollte, wenn Sie ein bisschen Erfahrung mit dieser Methode haben, immer länger werden. Nach einiger Zeit können Sie die Technik auch beim Sex mit der Partnerin einbauen.

Tipp: Sie können die Start-Stopp-Technik auch schon vor dem Eindringen in die Partnerin anwenden, um das Vorspiel zu verlängern.

Training des PC-Muskels

Der „Musculus pubococcygeus“, auch PC-Muskel genannt, ist ein Teil des Beckenbodens. Viele Männer berichten von spürbaren und auch relativ schnellen Erfolgen mit der Orgasmusverzögerung, nachdem sie lernten, diesen Muskel bewusst wahrzunehmen und zu trainieren.

Wie findet man den PC-Muskel?

Der einfachste Weg: Sie spüren den PC-Muskel, wenn Sie das Urinieren für einen Moment unterbrechen. Um den PC-Muskel zu stärken, muss man den Beckenboden trainieren. Die Übungen sind relativ einfach, viele können auch im Alltag „nebenher“ gemacht werden. Übungen – auch für Männer – werden in zahlreichen Ratgeber-Büchern und im Internet beschrieben.

Penisring gegen vorzeitigen Samenerguss

Penisring/Orgasmusring

Der sogenannte Orgasmusring (meist aus Latex oder Silikon) wird vor dem Geschlechtsverkehr über den Penis gestreift und verhindert so den Blutrückfluss. Das Glied wird dadurch größer und dicker, außerdem soll der Mann durch seine Anwendung ausdauernder werden. Einige Männer schwören darauf, andere sagen, es bringt nicht viel. Die Ringe sind nicht besonders teuer (um 10 Euro), am besten einfach ausprobieren!

Beziehen Sie Ihre Partnerin mit ein

Wichtig für alle Varianten ist, dass Sie Vertrauen zu Ihrer Partnerin haben, mit ihr reden können und sie Verständnis für Ihre sexuelle Störung aufbringt. Versuchen Sie, Ihre Partnerin in die Lösung des Problems miteinzubeziehen. Bei einer Sexualtherapie kann es sehr hilfreich sein, die Partnerin mitzunehmen!



Mit Telefonerotik jederzeit seine Lust ausleben

Wenn dank des richtigen Potenzmittels die Lust zurückkehrt, ist das ein tolles Gefühl. Aber was tun, wenn man plötzlich quasi zu oft Lust hat und nicht immer eine Partnerin für Sex zur Verfügung steht? Zum Glück gibt es das Internet und seine zahlreichen Angebote. Wer endlich von seiner Erektionsstörung geheilt ist, findet dort garantiert etwas, um seine Lust auszuleben.

Besonders beliebt ist beispielsweise auch heute noch Telefonerotik. Der Grund dafür ist einfach: Telefonsex kann man schnell mal zwischendurch haben. Ganz unkompliziert. Man benötigt lediglich ein Festnetztelefon oder Handy und eine entsprechende Erotikhotline.

Man muss sich nicht anmelden und keine persönlichen Daten preisgeben. Außerdem sind rund um die Uhr attraktive Damen über die Erotiknummer erreichbar. Im Gegensatz zum Beispiel zu Pornovideos ist Sex am Telefon live und interaktiv. Zudem belastet es vom Handy nicht das Datenvolumen.

Private Telefonerotik ohne Callcenter

Welche Art von Telefonerotik man bevorzugt, ist Geschmackssache. Längst gibt es auch hier eine große Bandbreite von Angeboten. Da ist zum Beispiel privater Telefon Sex ohne Callcenter. Manche Anrufer bevorzugen private Direktkontakte und wollen nicht über ein Callcenter vermittelt werden. Die sind hier an der richtigen Adresse.

Telefonsex trotz Potenzproblemen

Der Haken dieser privaten Telefonerotik ohne Callcenter ist allerdings, dass die Abrechnung über 0900 Nummern stattfindet. Die haben den Nachteil, aus dem Mobilfunknetz teurer zu sein als aus dem Festnetz. Wer also vom Handy Telefonsex günstiger erleben möchte als über eine 0900 Nummer, sollte Ausschau nach mobiler Telefonerotik halten.

Mobiler Telefonsex ohne 0900 Nummer

Es gibt nämlich auch spezielle Kurzwahlnummern nur fürs Mobilnetz, die ganz ohne 0900 Nummer einen Anrufer mit sexy Damen verbinden. Diese sind wie gesagt vom Handy günstiger als eine 0900 Nummer – und zwar um bis zu 33 Prozent. Wer von unterwegs erotisch telefonieren möchte, sollte also definitiv eine solche Kurzwahlnummer bevorzugen.

Nun ist reine Telefonerotik allerdings etwas zu eingeschränkt für manche. Menschen sind visuelle Wesen und am Telefon gibt es nun mal nichts zu sehen. Man kann bloß miteinander reden. Dirty Talk am Telefon kann extrem erregend sein. Aber manchen genügt es dennoch nicht, nur die Stimme einer attraktiven Frau zu hören. Manche Anrufer wollen beim Telefonsex die Partnerin auch sehen können.

Telefonerotik mit kostenloser Livecam

Zum Glück gibt es längst dafür auch das passende Angebot – und zwar Telefonerotik mit einer kostenlosen Webcam. Das bedeutet konkret, dass die Dame am anderen Ende der Erotikline eine Webcam bei sich installiert hat. Ruft man sie an, erhält man einen Code, um diese Livecam freizuschalten. Dann kann man die Dame live beobachten, während man selbst nicht zu sehen ist und anonym bleibt. Diesen zusätzlichen Voyeurismus beim Telefonsex empfinden viele Anrufer als enorm erregend.

Der Nachteil davon ist natürlich, dass ein Videostream übertragen werden muss. Das bedeutet, die Internetverbindung muss schnell genug dafür sein. Außerdem benötigt man mobil ein ausreichend großes Datenvolumen oder gar eine Flatrate. Per WLAN ist das meist zwar kein Problem, dafür ist man aber eben stationär gebunden.

Das Fazit – für jeden gibt es die richtige Art von Telefonerotik

Das Fazit ist, es gibt im Internet inzwischen verschiedene Varianten von Telefonerotik, um die erotische Lust gemeinsam mit realen Frauen live auszuleben. Man ist nicht auf Pornovideos beschränkt, die ja keine Interaktivität bieten. Es macht mit echten Frauen einfach mehr Spaß und ist aufregender.

Sind die Potenzprobleme also dank potenz-navi.com und der dort vorgestellten Potenzmittel überwunden, steht einer lustvollen Erfahrung beim Telefonsex nichts im Wege.



Welche Cialis Generika gibt es?

Zusammenfassung: Nachdem auch das Patent für Cialis von Lilly Pharmaceuticals abgelaufen ist, gibt es eine ganze Reihe von Cialis Generika auf dem Markt. Doch welche Cialis Generika gibt es bereits und was kosten diese? Wo kann man Cialis Generika erwerben? Wir klären Sie in diesen Artikel rund um die Cialis Generika auf.

Inhaltsverzeichnis

Wirkstoff Tadalafil

Bei zahlreichen Medikamenten in Deutschland, die verkauft werden, handelt es sich um Original-Tabletten, die den vom jeweiligen Hersteller entwickelten Wirkstoff beinhalten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche sogenannte Generika. Diese Generika können auf dem Markt vertrieben werden, nachdem das jeweilige Patent für das Originalprodukt bzw. den Wirkstoff abgelaufen ist. Im Bereich der Potenzmittel trifft dies seit Ende 2017 auf die bekannte Potenzpille Cialis zu.

Cialis in Deutschland kaufen

Für den Wirkstoff Tadalafil, der im Originalmedikament Cialis enthalten ist, ist das Patent am 15. November 2017 abgelaufen. Seitdem gibt es eine ganze Reihe von generischen Varianten auf dem Markt.

Lesetipp: Hier erfahren Sie in einem interessanten Artikel mehr über Cialis Generika.

Wir möchten daher im folgenden Beitrag darüber informieren, was Generika eigentlich sind, welche Cialis Generika es am Markt bereits gibt und was Sie zum Ablauf des Patents wissen sollten.

Wo kann man Cialis kaufen?

Wenn Sie ein Cialis Generika kaufen möchten, können Sie sich von Ihren Hausarzt ein Rezept über den Wirkstoff Tadalafil verschreiben lassen und anschließend in der Apotheke auch um ein Generikum bitten. Alternativ können Sie das Rezept bei einer Online Apotheke wie DocMorris einlösen und sich ein Generikum zusenden lassen.

Was ist ein Generika?

Mit der Bezeichnung Generikum sind sogenannte Nachahmerpräparate gemeint, bei denen es sich um Arzneimittel handelt, die einen bestimmten Wirkstoff enthalten und als Kopie des Markenmedikaments auftreten. Ein wichtiges Kriterium für ein Generikum besteht darin, dass dieses den exakt gleichen Wirkstoff enthält, wie er auch im Originalmedikament, dessen Patent abgelaufen ist, vorhanden ist. Lediglich die sonstigen Inhaltsstoffe und einige Bestandteile des Medikamentes können vom Original abweichen.

Cialis Generika in Deutschland

Gewünscht ist, dass ein Generikum dem jeweiligen Originalprodukt insbesondere hinsichtlich der Wirksamkeit und Sicherheit entspricht.

Eine solche sogenannte therapeutische Äquivalenz wird insbesondere dann angenommen, falls der Vertrauensbereich der Verfügbarkeit des jeweiligen Generikums zwischen 80 und 125 Prozent auf Grundlage der Verfügbarkeit des Originalpräparates liegt.

In der Praxis ist es meistens so, dass die Abweichung des Generikums im Vergleich zum Originalpräparat oftmals weniger als fünf Prozent beträgt.

Generika sind insbesondere deshalb so beliebt und werden meistens nach Ablauf des Patents für das Originalprodukt sofort auf den Markt gebracht, weil dann auch andere Hersteller die Chance haben, den Wirkstoff mit ihren eigenen Präparaten zu vertreiben und somit natürlich Einnahmen generieren können. Aber auch aufseiten der Endkunden wird gerne auf Generika zurückgegriffen, weil diese in aller Regel (deutlich) günstiger als das Originalprodukt sind.

Wie wirkt Tadalafil von Cialis?

Aktuell ist für Tadalafil, der sich als Wirkstoff in der Potenzpille Cialis befindet, vor einigen Tagen ein Patent abgelaufen. Tadalafil hat eine ganz ähnliche Wirkung wie andere bekannte Wirkstoffe im Bereich der Potenzmittel, insbesondere Sildenafil, den durch Viagra bekannten Wirkstoff. So wirkt auch Tadalafil in der Form, als dass das Enzym PDE-5 gehemmt wird. Im Zusammenhang mit einer ausreichenden Erektion nimmt dieses Enzym eine entscheidende Rolle ein, sodass durch den Wirkstoff Tadalafil Potenzprobleme behandelt werden können bzw. wieder eine ausreichende Erektion stattfinden kann.

Lesetipp: Sie möchten wissen ob Cialis oder Viagra besser ist? Dann lesen Sie sich diesen Artikel durch.

Cialis gegen Impotenz

Welche Cialis Generika gibt es?

Zwar ist das Patent für Cialis bzw. für den Wirkstoff Tadalafil im Nov. 2017 abgelaufen. Es gibt bereits zahlreiche Generika, denn Experten sehen einen riesigen Markt in diesem Bereich. Nicht wenige Fachleute gehen sogar davon aus, dass Tadalafil zum beliebtesten Potenzmittel überhaupt werden könnte. Ein Grund ist zum einen die längere Halbwertszeit im direkten Vergleich mit Viagra sowie dessen Generika.

Zum anderen hält die Wirkungsdauer deutlich länger als bei Sildenafil an, sodass insbesondere Cialis in einer bestimmten Dosierung auch als Wochenendpille bezeichnet wird.

Bereits vor Ablauf des Patentes hatten sich zahlreiche namhafte Hersteller von Generika vorbereitet, um ihre Produkte leihweise schon am ersten Tag nach Patentablauf, also ab dem 16. November 2017, auf den Markt zu bringen. Abschließend möchten wir Ihnen noch gerne einige bereits am Markt existierender Cialis Generika nennen, falls Sie Bedarf haben, weil Sie eventuell an Erektionsstörungen leiden und sich gerne über Alternativen zum Originalpräparat informieren möchten:

  • TadaHEXAL
  • Tadagis TAD Pharma GmbH
  • Adcirca® LILLY Deutschland GmbH
  • Tadalafil AL – ALIUD PHARMA GmbH
  • Tadalafil Hennig® – Hennig Arzneimittel GmbH & Co KG
  • Tadalafil STADA – STADAPHARM GmbH

Cialis rezeptfrei aus der Online Apotheke

Vielen Männern mit erektiler Dysfunktion ist es schlichtweg unangenehm und peinlich zum Arzt und in die Apotheke zu gehen. Seit Jahren haben sich deshalb, trotz aller Unkenrufe, Online Apotheken etabliert. Dort können Sie Cialis Generika rezeptfrei kaufen. In Deutschland können Sie PDE-5-Hemmer wie Cialis eigentlich NICHT rezeptfrei kaufen. Entsprechende Online Apotheken sind also illegal. Trotzdem wählen immer mehr Männer diesen Weg, denn die Vorteile liegen auf der Hand. Auch wenn es unter den Online-Apotheken schwarze Schafe gibt, so können Sie doch bei guten Versandapotheken Potenzmittel in bester Qualität erhalten. In der Realitöt sieht es so aus, dass die meisten Männer Cialis oder Viagra in einer Online Apotheke kaufen, um die Vorteile mitzunehmen: diskrete Bestellung, anonyme Lieferung, Bestellung rund um die Uhr – und bei ejder Bestellung Geld sparen.

In Online Apotheken können Sie nicht nur Cialis Generika als Tablette kaufen, sondern auch als Kautablette (Cialis Soft Tabs), Cialis Super Active und Cialis Professional. Mittlerweile gibt es auch Cialis Oral Jelly, eine Gel-Kapsel mit schneller Wirkung.



Potenzmittel beim ONS

Zusammenfassung: Jedem und jeder ist es schon mal passiert – ein ONS. Sex für eine Nacht ist ebenso reizvoll wie kurzfristig. Es gibt ein paar Besonderheiten die beim ONS beachtet werden sollten, damit der One Night Stand auch wirklich ein Erfolg wird. Welche Rolle Potenzmittel dabei spielen, erfährst du im folgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis

  1. One Night Stand kennenlernen
  2. Verhütung
  3. Garantierte Manneskraft
  4. Sex beim ONS
  5. "Ich liebe dich" – Ein NoGo

One Night Stand kennenlernen

Einen One Night Stand wirst du nicht im Supermarkt kennen lernen – alles andere ist romantischer Quatsch. Nicht ganz so romantisch sind Sexseiten – denn das ist die Realität heute. Es gibt eine Vielzahl von Sexportalen und die Übersicht zu behalten ist gar nicht so einfach. In verschiedenen Umfragen hat sich herausgestellt, dass das Internet mittlerweile größte Anlauftstelle für Singles und Sexsuchende ist. Die besten Sexportale sind aber nichts wert, wenn du dein Date dann aber nicht für´s Bett klar machen kannst. Nicht nur das beidseitige Anziehung vorhanden sein sollte, es muss auch klar definiert sein das beide wirklich nur was für eine Nacht suchen.

Sexabenteuer ONS

Verhütung

Es sollte eigentlich schon längst in Fleisch und Blut übergegangen sein, deswegen hier nur ein kurzer Reminder: Kondome, Kondome, Kondome!

Garantierte Manneskraft

Stell dir vor du bist endlich am Ziel, die Frau des Abends räkelt sich schon nackt im Bett neben dir – aber bei deinem kleinen Freund tut sich nichts. Einen Horror-Vorstellung, auf jeden Fall. Und ein Grund dafür, warum immer mehr Männer auf ein Potenzmittel zurückgreifen. Sie gehen damit auf Nummer sicher um den ONS auch wirklich in vollen Zügen genießen zu können. Man(n) muss sich nur das richtige Potenzmittel auswählen, denn bei einem ONS zählt Spontanität.

Hier bieten sich vor allem Soft Tabs an, denn die sind ebenso unauffällig einzunehmen wie sie schnell wirken. Mit den Cialis Soft gehst du auf Nummer sicher, dass selbst am nächsten Morgen deine Erektion hart und überzeugend ausfällt – kann ja sein das aus dem ONS dann doch mehr wird.

Im Bett überzeugen durch Viagra

Sex beim ONS

Überlege mal, was den Sex in einer Beziehung so verdammt gut macht… Genau: Die Tatsache, dass man die Vorlieben des Partners entdeckt, mit ihm über seine eigenen Wünsche spricht und miteinander ausprobieren kann, was gefällt und was nicht. So weit, so gut. Doch wie der Duden so schön zusammenfasst: Ein One-Night-Stand ist ein „flüchtiges sexuelles Abenteuer für eine einzige Nacht“ – das heißt im Klartext: Du hast nur sehr begrenzt Zeit, deinen Groove mit dem anderen zu finden. Überlasse deswegen nichts dem Zufall, es kommt extrem selten vor, dass du und dein Gegenüber auf der perfekten Wellenlänge miteinander schwimmen und er/sie quasi blind errät, worauf du im Bett stehst. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Wenn es in Richtung Bett geht, fange schon mal an, über deine sexuellen Vorlieben zu sprechen und die des anderen zu erfragen – so bringst du euch in Stimmung und jeder weiß, was der andere mag!

"Ich liebe dich" – Ein NoGo

Die Gefahr zu emotional zu sein, ist besonders hoch, wenn dein One-Night-Stand gut war. Denn was gibt es Schöneres, als nach einem Hammer-Orgasmus „Ich liebe dich“ zu flüstern? Stopp! Immer tief durchatmen und sich klarmachen: Ein ONS und romantische Liebeserklärungen passen nicht zusammen. Du und dein Gegenüber hattet Spaß miteinander, das ist alles, worum es geht.



Begleiterscheinungen bei Impotenz

Zusammenfassung: Männer, die Probleme mit der Erektion haben, fragen sich oft: Warum gerade ich? Manchmal sind Erektionsprobleme ein Symptom bereits bestehender Erkrankungen. Sie treten zum Beispiel gehäuft zusammen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose, Diabetes und Testosteronmangel auf.

Inhaltsverzeichnis

Begleiterkrankungen erhöhen das Risiko für Erektile Dysfunktion

Bei Männern jeden Alters steigt das Risiko für Erektionsprobleme, wenn sie bereits an bestimmten Erkrankungen leiden. Besonders Herz-Kreislauf- sowie Stoffwechselerkrankungen und Testosteronmangel haben häufig negative Auswirkungen auf die Erektionsfähigkeit. Auch bei einigen Krebsarten kann Erektile Dysfunktion als Nebenerscheinung auftreten.

Hilfe bei Potenzstörungen

Das Metabolische Syndrom

Viele Männer mit Erektionsstörungen leiden auch am Metabolischen Syndrom. Das bedeutet, bei ihnen kommen die Risikofaktoren bauchbetontes Übergewicht/Fettleibigkeit, erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck und erhöhter Blutzucker zusammen. Jeder dieser vier Faktoren gefährdet die Gesundheit und erhöht zusätzlich das Risiko für eine Erektile Dysfunktion (Lesetipp:  Ursachen von Erektionsproblemen). Bei Männern, die am Metabolischen Syndrom leiden, steigt auch das Risiko an Diabetes, Herzkrankheiten, Arterienverschluss oder Schlaganfall zu erkranken.

Metabolisches Syndrom und Testosteronmangel

Bei den meisten Männern, die ein Metabolisches Syndrom aufweisen, sinkt gleichzeitig der Testosteronspiegel. Dies hängt vor allem mit dem erhöhten Übergewicht und dem vermehrten Bauchfett der Patienten zusammen. Zum Teil bewirkt das Körper- und Bauchfett, dass Testosteron in Östrogen umgewändelt wird. Als eine Folge davon sinkt der Testosteronspiegel im Körper. Es kann zu nachlassender Libido und Erektionsstörungen kommen. Es kann auch durch viele andere Ursachen, zum Beispiel ungesunde Lebensweise, Wechseljahre beim Mann und angeborene Störungen, zu Testosteronmangel. Zu wenig Testosteron führt oft zu Erektionsstörungen und/oder nachlassender Lust auf Sex. Bei wiederholten Problemen mit der Erektion oder schwindender Libido ist es deshalb grundsätzlich ratsam, den Testosteronspiegel beim Arzt (Urologe oder Androloge) bestimmen zu lassen. Ausführliche Informationen zu Testosteronmangel, Symptomen und Ursachen finden sie hier.

Diabetes mellitus

Auch die Krankheit Diabetes mellitus, besonders Typ 2, und die Erektile Dysfunktion sind eng miteinander verbunden. In einer groß angelegten Studie hat sich gezeigt, dass Männer mit Diabetes ein dreifach erhöhtes Risiko haben, langfristig Erektionsstörungen zu entwickeln. Im Durchschnitt erkranken ungefähr 50 Prozent aller Diabetiker früher oder später an Erektiler Dysfunktion. Der Diabetes beschädigt große und kleine Blutgefäße im gesamten Körper. Dadurch kommt es auch im Penis zu Durchblutungsstörungen, die Erektionsprobleme zur Folge haben können.

Diabetes bei Männern

Bluthochdruck

Oft kommt es bei Patienten mit krankhaft erhöhtem Blutdruck (Hypertonie) zu Problemen mit der Erektion. Dafür kann es verschiedene Ursachen geben:

  • Ein über längere Zeit unbehandelter Bluthochdruck kann die Blutgefäße im ganzen Körper schädigen. Diese führen auch zu Durchblutungsstörungen im Genitalbereich und lösen Erektionsstörungen aus.
  • Wird der Bluthochdruck bereits behandelt, können entsprechende Medikamente eine erektile Dysfunktion auslösen. Bei bestimmten blutdrucksenkenden Mitteln sind Erektionsprobleme eine Nebenwirkung. Auch unabhängig vom Wirkstoff kann die medikamentöse Senkung des Blutdrucks Erektionsprobleme auslösen.
  • Durch die Absenkung des Blutdrucks verschlechtert sich oftmals die Durchblutung des Penis.

Erektile Dysfunktion als Vorbote von Herzerkrankungen

„Der Penis als Fahne des Herzens…“ Dieser Satz klingt zunächst vielleicht ein bisschen lustig – dennoch hat er einen sehr ernsten Hintergrund. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Erektionsstörungen in vielen Fällen auf Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System oder unentdeckte Herzkrankheiten hinweisen können. Sowohl die koronare Herzkrankheit wie auch die erektile Dysfunktion werden durch sklerotische Gefäßveränderungen verursacht. Je gravierender und andauernder das Problem mit der Erektion auftritt, desto höher ist die Gefahr, innerhalb der nächsten 3 – 5 Jahre einen Herzinfarkt zu erleiden oder eine andere Erkrankung des Herzens und der Blutgefäße zu entwickeln. Auch aus diesem Grund ist es wichtig, bei Erektionsstörungen schon frühzeitig einen Arzt aufzusuchen. Es ist eine genaue körperliche Untersuchung nötig, um ernste Ursachen wie eine beginnende Herz-Kreislauf-Erkrankung auszuschließen. (Lesetipp: Die besten Online Apotheken bei erektiler Dysfunktion)

Hilfe bei Erektionsproblemen

Störungen des Nervensystems

Damit eine Erektion zustande kommt, muss nicht nur die Durchblutung im Penis in Ordnung sein. An der Versteifung des männlichen Gliedes sind auch viele Nervenbahnen – vom Penis über das Rückenmark bis ins Gehirn – beteiligt. Diese müssen intakt sein. Krankheiten, die Schäden an Nervenbahnen und damit auch Erektile Dysfunktion auslösen können, sind z.B. Diabetes mellitus und chronischer Alkoholmissbrauch. Weitere mögliche Ursachen von Erektionsproblemen sind Erkrankungen, die das zentrale Nervensystem betreffen, zum Beispiel Multiple Sklerose, Alzheimer-Demenz oder Schlaganfall.

Krebs/Prostatakrebs

Ernste Krankheiten wie Krebs können immer auch die Potenz mit beeinträchtigen. Häufig tritt die Erektile Dysfunktion auch nach einer Prostatakrebs-Operation auf. Bei dem Eingriff kann es passieren, dass Nerven in der Nähe der Prostata verletzt werden. Viele davon sind für das Zustandekommen einer Erektion wichtig. Wenn die Beschädigung dieser wichtigen Nerven nicht sehr schwerwiegend ist, kann die Erektile Dysfunktion nach einer Prostata-Operation heute meist erfolgreich medikamentös behandelt werden.



Welches Potenzmittel ist besser? Viagra vs. Cialis

Zusammenfassung:  Cialis, das Wochenend-Potenzmittel, und Viagra, die blaue Wunderpille von Pfizer, sind die beiden Potenzmittel, die am häufigsten bei Erektionsstörungen verschrieben werden. Bei beiden Medikamenten handelt es sich um wirkungsvolle und hochpotente PDE-5-Hemmer.

Inhaltsverzeichnis

  1. Der Wirkungseintritt
  2. Die Wirkungsdauer
  3. Der Wirkmechanismus
  4. Der Wirkstoff
  5. Verfügbarkeit der Generika
  6. Gefahren und Nebenwirkungen
  7. Fazit: Cialis, aber…

Der Wirkungseintritt

Beim Zeitpunkt des Wirkungseintritts unterscheiden sich Viagra und Cialis nicht immens voneinander. Dennoch hat das Potenzmittel Cialis die Nase vorn, da die gewünschte Wirkung bereits nach circa 15 Minuten eintritt. Auf die Wirkung von Viagra muss man meist 20 bis 30 Minuten warten. Der Unterschied von 5 – 15 Minuten macht zwar in der Theorie nicht viel aus, im Eifer des Gefechts kann dieser Zeitraum jedoch enorm wichtig werden. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn das Potenzmittel heimlich eingenommen wird.

Viagra und Cialis gegen Impotenz

Die Wirkungsdauer 

Bei der Wirkungsdauer gibt es einen großen Unterschied zwischen den beiden PDE-5-Hemmern. Die Wirkung von Viagra hält nur bis zu vier Stunden an, wohingegen Cialis mit satten 36 Stunden punkten kann. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Cialis häufig auch als „Wochenendpille“ bezeichnet wird. Sie wird Freitagabend eingenommen und hält bis Sonntag an. Des Weiteren bietet Cialis der Männerwelt eine Alternative zur einmaligen Einnahme: Wer täglich geringe Dosen von Cialis zu sich nimmt, der baut eine Art Reservoir des Wirkstoffes im Körper auf. Die Folge: Man kann jederzeit spontan Sex haben, ohne zu bestimmten Uhrzeiten eine Pille einnehmen zu müssen. Im Internet wird dabei häufig von „Cialis täglich“ bzw. „Cialis daily“ gesprochen.

Der Wirkmechanismus

Bezüglich des Wirkmechanismus gibt es zwischen den beiden Potenzmitteln keine Unterschiede, da es sich bei beiden Medikamenten um sogenannte PDE-5-Hemmer handelt. Der Name ist dabei Programm: Die Wirkstoffe hemmen das Enzym Phosphodiesterase-5. Das Enzym ist für die Erschlaffung des Penis verantwortlich und raubt dem Mann die bestehende Erektion. Wenn Mann sexuell stimuliert wird, entsteht die Erektion unter dem Einfluss von Cialis oder Viagra deutlich schneller und auch intensiver. Der Grund: Die Erektionsfähigkeit bei sexuellen Stimulationen ist deutlich erhöht. Die Potenzmittel sorgen dafür, dass chemische Botenstoffe das umliegende Gewebe der Leistenregion entspannen und der Blutfluss somit erheblich verbessert wird. Das ist insbesondere bei Patienten, die unter Herz-Kreislauf-Problemen leiden, eine effektive Maßnahme. Des Weiteren verweilt das Blut länger im Glied, sodass die Erektion länger bestehen bleibt und nicht direkt verschwindet.

So wirken Viagra und Cialis

Der Wirkstoff

Während die Wirkung von Viagra auf dem Wirkstoff Sildenafil beruht, funktioniert Cialis mithilfe des Wirkstoffes Tadalafil. Wie wir Ihnen bereits gezeigt haben, handelt es sich bei beiden Potenzmitteln um PDE-5-Hemmer. Der jeweilige Wirkstoff hat alle anderen bisher genannten Faktoren zu verantworten.

Verfügbarkeit der Generika

Potenzmittel sind eine teure Angelegenheit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele Patienten lieber ein Generikum statt dem Originalpräparat verwenden. Doch wie sieht es überhaupt mit der Verfügbarkeit von Viagra- und Cialis-Generika aus? Viagra wurde im Jahr 1998 auf den Markt gebracht. Seit Sommer 2013 sind zahlreiche Sildenafil-Generika erhältlich, die von den verschiedensten Herstellern stammen. Der Grund: Im Sommer 2013 ist der Patentschutz vom Hersteller Pfizer abgelaufen. Der Wirkstoff Sildenafil darf seitdem auch von anderen Pharmakonzernen verwendet werden (mehr dazu auch hier). 

Viagra und Cialis im Vergleich

Gefahren und Nebenwirkungen

Bezüglich der Gefahren und Nebenwirkungen sind sich Cialis und Viagra aufgrund des identischen Wirkmechanismus sehr ähnlich. Beide Potenzmittel dürfen nicht eingenommen werden, wenn zusätzlich noch nitrathaltige Medikamente eingenommen werden. Hierbei handelt es sich vor allem um solche Medikamente, die das Herz-Kreislauf-System betreffen (z.B. bei Schmerzen in der Brust). Als Nebenwirkungen können bei beiden PDE-5-Hemmern Kopfschmerzen, ein Druckgefühl im Kopf, eine laufende Nase und Sehstörungen auftreten.

Fazit: Cialis, aber…

Wenn man lediglich die blanken Zahlen betrachtet, scheint das Potenzmittel Cialis tatsächlich „besser“ als Viagra zu sein. Eindeutig festgelegt werden kann das nicht, da jeder Mann selbst herausfinden muss, welches Potenzmittel bei ihm die bessere Wirkung zeigt. Manche Männer reagieren besonders stark auf Viagra, andere auf Cialis. Pauschale Aussagen können hierbei deshalb nicht getroffen werden. Letztendlich müssen Sie also selbst herausfinden, welches Potenzmittel zu Ihnen passt. Empfehlenswert ist dabei, aufgrund der genannten Vorteile, aber Cialis.



Welche Arten von Viagra gibt es?

Zusammenfassung: Das Potenzmittel Viagra von Pfizer ist bereits seit über 20 Jahren auf dem Markt. Lange Zeit gab es den PDE-5-Hemmer nur als Tablette zu kaufen, doch inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Alternativen zum Original. Welche, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis

  1. Über Viagra
  2. Original Viagra
  3. Viagra Generika
  4. Viagra Soft Tabs
  5. Viagra Oral Jelly
  6. Viagra Professional
  7. Viagra Super Active

Über Viagra

Vor Viagra gab es kein effektives Mittel gegen männliche Erektionsstörungen. Quasi nur durch Zufall wurde beim Wirkstoff Sildenafil eine positive Wirkung auf die Potenz festgestellt – der Anfang einer unglaublichen Erfolgsgeschichte. Auch heute, mehr als 20 Jahre nach dem Erscheinen auf dem Markt, ist Viagra das am meist verkaufte Potenzmittel der Welt und ein Synonym für Potenzmittel geworden. Zwar gibt es eine ganze Reihe sehr guter Alternativen wie Cialis oder Levitra, doch der erste Gedanke gilt immer dem erfolgreichen Klassiker von Pfizer.

Das Potenzmittel Viagra

Gab es anfangs die blaue Wunderpille nur als Tablette zu kaufen, haben sich mittlerweile ein paar Alternativen auf dem Markt etabliert. Als Verbesserungen mit neuer Zusammensetzung der Inhaltsstoffe oder neuer Verabreichungsformen – die neuen Formen von Viagra bieten Vorteile gegenüber dem Original der Potenzpille und es lohnt sich durchaus einen Blick darauf zu werfen.

Original Viagra

Viagra wurde im Jahr 1998 vom Pharmaunternehmen Pfizer eingeführt und wurde schnell zum erfolgreichsten Potenzmittel aller Zeiten. Die weltweit bekannte "blaue Pille" basier auf Mittel zur Behandlung einer Impotenz auf der Wirkung eines sogenannten Phosphodiesterase-5-Hemmer.

Viagra Original sollte grundsätzlich nur nach Konsultation durch einen Arzt eingenommen werden. Eine Packung Viagra enthält jeweils 4, 8, 12, 16 oder 32 Tabletten, die in drei Wirkstärken erhältlich sind:

  • 25mg Sildenafil pro Tablette
  • 50mg Sildenafil pro Tablette
  • 100mg Sildenafil pro Tablette

Viagra kaufen

Viagra Generika

Es handelt sich dabei um eine generische Variante des erfolgreichen Origina´s. Das Generika hat den gleichen Wirkstoff Sildenafil. Der Unterschied besteht im Preis. Wie alle Medikamente unterliegt Viagra dem Patentrecht und der Hersteller hat, je nach Land verschieden, das Recht dieses Medikament für eine gewisse Zeit allein herzustellen und zu verkaufen. Nach dieser Zeit, in Deutschland nach 15 Jahren, dürfen andere Hersteller dieses Medikament produzieren. Für diese Hersteller entfallen die teuren Entwicklungs- und Vermarktungskosten – und dadurch können sie das Medikament preisgünstiger anbieten.

Eine Packung Viagra Generika enthält jeweils 4, 8, 12, 16 oder 32 Tabletten, die in zwei Wirkstärken erhältlich sind:

  • 50mg Sildenafil pro Tablette
  • 100mg Sildenafil pro Tablette

Viagra Generika ohne Rezept

Viagra Soft Tabs

Viagra Soft Tabs sind aufgrund der schnellen wirkung und angenehmen Einnahme bei Männern mit Erektionsproblemen sehr beliebt. Die Kautablette wird einfach in den Mund gelegt und löst sich schnell auf. Genau wie bei der Tablette enthalten die Soft Tabs den Wirkstoff Sildenafil. Folgende Vorteile haben die Kautabletten:

  • schnelle Wirkung
  • angenehme Einnahme als Kautablette
  • preisgünstige Alternative zur Tablette

Viagra Soft Tabs kaufen

Viagra Oral Jelly

Das Potenzmittel Viagra Oral Jelly ist aufgrund der angenehmen Einnahme als Gel-Kapsel bei Männern sehr beliebt. Die Oral Jellys werden einfach in den Mund gelegt, lösen sich in wenigen Augenblicken auf, wobei der Wirkstoff Sildenafil schnell in den Blutkreislauf kommt und somit rasch seine Wirkung entfalten kann.

Die Gel-Kapsel eird einfach unter die Zunge gelegt und löst sich in kürzester Zeit auf. Über die Mundschleimhaut gelangt der Wirkstoff schnell in den Blutkreislauf, sodass nach etwa 15-20 Minuten bei sexueller Erregung Geschlechtsverkehr möglich ist. Viagra Oral Jelly wird auch als flüssiges Viagra bezeichnet. Es ist Geschmacksneutral und passend für unterwegs, da für die Einnahme keine Flüssigkeit benötigt wird.

Viagra Oral Jelly kaufen

Viagra Professional

Viagra Professional ist eine generische Variante des Klassikers Viagra Original von Pfizer. Aufgrund der schnelleren Wirkung und längeren Wirkzeit ist Viagra Professional bei Männern sehr beliebt.

  • Schnellere Wirkung als das Original
  • Erfolgsquote von über 90 Prozent bei Erektionsstörungen
  • Preisgünstiger als die Original-Tablette

Viagra Professional ohne Rezept

Viagra Super Active

Viagra Super Active ist eine generische Variante des bekannten Viagra Original von Pfizer. Dank einer neuen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe wirkt die Super Active Tablette schneller und länger als beim Original.

  • leistungsfähigere Penisdurchblutung
  • Erhöhte Vitalität und Ausdauer
  • Reduzierung der Reaktionszeit auf Minimum
  • Schutz gegen Stress
  • Verbesserte Wachsamkeit
  • erhöhte Erzeugung von Sperma

Viagra Super Active rezeptfrei



Chemikalien vs. Impotenz

Chemikalien, die den menschlichen Hormonhaushalt beeinflussen, sind in den vergangenen Jahren zu wahren Gespenstern in der Medienlandschaft geworden. Immer wieder geht die Angst um, dass unser vermeintlich ungesunder Lebensstil zu Entwicklungsstörungen und zu Impotenz führen könne. Beispiele dafür sind Weichmacher in Plastikflaschen, die über das enthaltene Wasser aufgenommen werden, und Pestizide, die auf Obst und Gemüse gesprüht werden.

Man spricht hierbei von einer sogenannten „endokrinen Disruption„. Der Begriff bezeichnet den Einfluss von Fremdstoffen auf den Hormonhaushalt von Lebewesen. Dabei stellt sich die Frage, ob unser alltäglicher Konsum tatsächlich dazu führt, dass wir impotent werden und ungesund leben.

Hilfe bei Impotenz

Natürliche Reaktion oder was Ernstes?

Der menschliche Organismus ist täglich tausenden von Umweltreizen ausgesetzt, die das Hormonsystem beeinflussen. Wenn wir abends das Licht ausschalten, wird beispielsweise das Hormon Melatonin ausgeschüttet, das den Tag-Nacht-Rhythmus regelt, wenn wir einen geliebten Menschen sehen, werden Glücks- und Kuschelhormone ausgeschüttet und selbst beim Anblick von Lebensmitteln läuft uns wortwörtlich das Wasser im Munde zusammen, was ebenfalls mit dem Hormonhaushalt zu tun hat. 

Oftmals sprechen Experten von Störungen, weil Zellkulturen unter Laborbedingungen auf bestimmte, ungeliebte Stoffe reagieren. Häufig ist dann bereits von einer Störung die Rede. Verschwiegen wird dabei, dass dieselben Zellkulturen auch auf andere Reize reagieren, die alles andere als ungesund sind.

Chemikalien und Zeugungsfähigkeit

Im Jahr 1992 nahm die Diskussion um Hormonantworten ihren Lauf, als eine dänische Studie veröffentlicht wurde. Diese Studie besagte, dass die Spermienanzahl der Männer weltweit in den letzten 50 Jahren immer weiter gesunken ist.

Man ging davon aus, dass die sinkende Spermienanzahl mit dem Lebensstil zu tun hatte. Weichmache, Pestizide und andere Chemikalien hätten angeblich dafür gesorgt, dass die Männer von Jahr zu Jahr weiter in Richtung Impotenz abdriften.

Aber: Die zugrundeliegenden Daten bezogen sich auf die gesamte Weltbevölkerung. Länder der Dritten Welt und Industrienationen wurden dabei in einen Topf geworfen. Auch innerhalb sehr kleiner Länder waren die statistischen Unterschiede dabei enorm.

Es stellt sich dabei natürlich die Frage, wie repräsentativ eine solche Studie überhaupt ist.

Hilfe bei Potenzproblemen

Reaktion von offizieller Seite

Um den Sinn oder Unsinn der Studie von 1992 nachzuweisen, ließ die dänische Regierung insgesamt 5.000 Rekruten der dänischen Armee über einen Zeitraum von 16 Jahren hinweg beobachten. Die Soldaten mussten Fragebögen bezüglich ihrer Gesundheit ausfüllen und immer wieder Samen- und Blutproben abgeben. Die Studie erfolge großangelegt, aufwendig und vor allem solide.

Das Ergebnis: Die Dänen werden von Jahr zu Jahr potenter. Das Ergebnis widerspricht der Studie von 1992 also vollständig.

Kann man der Studie trauen? 

Nun gibt es jedoch ein Problem: Der Irrglaube an hormonbeeinflussende Chemikalien kann nicht mehr so einfach aus den Köpfen der Menschen entfernt werden.

Viele Mütter flößen ihren Kindern beispielsweise große Mengen an Sojaeiweiß ein, da dieses pflanzlich und somit angeblich gesund sei. Dabei ist mittlerweile jedoch bekannt, dass Sojaeiweiß große Mengen an pflanzlichen Sexualhormonen enthält. Kinder nehmen somit teilweise Hormonkonzentrationen auf, die sich mit der Einnahme von bis zu fünf Antibabypillen vergleichen lassen – und das jeden Tag. Die Folge: Entwicklungsstörungen beim Kind – sowohl geistige als auch körperliche.

Sojaeiweiß ist hierbei natürlich ein extremes Beispiel. Dennoch sollte man sich über die Zusammenhänge Gedanken machen und überlegen, ob man wirklich auf den Konsum von Wasser aus Plastikflaschen verzichten sollte, dabei allerdings ungesunde Substanzen konsumiert, die von vermeintlich gesunden Pflanzen stammen.



VR-Device und Brille? Kein Problem!

Reality Lovers gibt drei Tipps für angenehmeren Genuss 

Viele Virtual Reality Enthusiasten mit Sehschwäche stellen sich immer wieder die selbe Frage: Wie soll ich das VR-Device nun nutzen? Um den immersiven Effekt bestmöglich zu genießen, dürfen keine Störeffekte vorhanden sein, die das Erlebnis beeinträchtigen. Vor allem Brillenträger verzweifeln oft an der eigenen Sehhilfe: Darf die Brille drauf bleiben oder nicht? Stört das Gestell vielleicht? Hier drei Vorschläge, wie die VR-Nutzung trotzdem gelingt: 

Brille nicht abnehmen 

Wenn die Kontaktlinsen gerade nicht in der Nähe sind, tun Nutzer gut daran, die Brille unter dem VR-Device auf der Nase zu lassen. Die meisten Headsets bieten dafür genügen Platz zwischen Augen und Linsen. Ausnahme bleiben die relativ günstigen Cardboards. Haben die User nur eine leichte Sehschwäche, sollten sie versuchen ohne Brille in die VR-Welt einzutauchen. 

Einstellungen mit aufgesetzter Brille vornehmen 

Das Wichtigste ist der Tragekomfort. Aus diesem Grund müssen Nutzer darauf achten, dass das VR-Headset nicht auf die Brille drückt. Tut es dies doch, sollten die Bänder etwas gelockert werden, um Kopfschmerzen zu vermeiden. Sitzt alles zur vollen Zufriedenheit, können sich User an die Schärfe-Anpassung machen. Die meisten VR-Modelle haben dafür entweder einen kleinen Knopf auf der oberen Seite oder bewegbare Ränder um die Linsen, deren Abstand ebenfalls eingestellt werden kann. 

VR und Erotik

Sauberkeit und Form sind das A und O 

Brillenträger schauen beim VR-Genuss durch buchstäblich zwei Linsen vor jedem Auge. Ist auch nur eine davon verschmiert oder versetzt, führt das unweigerlich zu einer Ablenkung und damit auch zu einer Störung der Immersion. Aus diesem Grund sollten User sowohl die eigene Brille als auch das Headset vor der Nutzung gründlich abwischen und von Flecken befreien. Aber auch mit dem Sitzkomfort der eigenen Sehhilfe steht und fällt der Spaß: Tragen die VRBegeisterten nämlich ihre Brille eher etwas lockerer, kann sie beim virtuellen Abenteuer – vor allem bei ruckartigen Kopfbewegungen – immer etwas rutschen. Ein etwas enger anliegendes Modell ist, zumindest im Hinblick auf Virtual Reality, zu bevorzugen. Befolgen Nutzer diese Tipps, steht dem VR-Erlebnis nichts im Weg. Und damit auch die erotischen Bilder noch realistischer sind, hat Reality Lovers die Qualität der Filme weiter verbessert. 

Interessierte entdecken die breite Auswahl hier: http://de.yourvrdream.com/

Über RealityLovers 

RealityLovers, ausgezeichnet mit dem VENUS Award als das „Innovativste Produkt 2016“, „Beste VR Seite 2017“ und dem YNOT Award 2017 als „Beste Website“, bietet Erotikfilme in FullHD für virtuelle Realität an. In der 180-Grad-Perspektive erleben Nutzer die Geschehnisse aus der Sicht der Darsteller und nehmen so aktiv am Liebesspiel teil. Interessierte wählen zwischen unterschiedlichen Abonnement- Angeboten aus.



Viagra, standhaft auch bei Blumen

Der Frühling ist da und mit ihm auch die Sonne, nackte Haut, Fantasien, die Lust auf mehr – und draußen wächst und gedeiht alles. Nach einem kalten und ungemütlichen Winter sind frische Blumen bei vielen Frauen besonders willkommen. Doch nicht selten ist das Vergnügen schon nach zwei Tagen wieder vorbei: Die Blüten fallen hinunter, oder gibt nach, sodass die Blumen nur noch traurig in der Vase hängen. Tatsächlich gibt es jedoch einen Trick, der die Lebensdauer frischer Schnittblumen verlängern kann.

So halten sich Blumen länger

Während manche einen Cent mit in das Blumenwasser werfen, schwören andere auf Zitronensäure.Beide Methoden sollen verhindern, dass sich Mikroorganismen bilden und so die Blumen länger halten. Wissenschaftler haben jetzt jedoch eine Entdeckung gemacht, die überraschend ist. Eine kleine Menge des besten Potenzmittels Viagra, genauer gesagt der Wirkstoff Sildenafil, soll Schnittblumen bis zu einer Woche länger haltbar machen.

Blumen halten sich länger mit Sildenafil

Viagra macht Blumen haltbar

Schenkt man der Studie Glauben, reichen bereits 0,5mg Viagra, um die Haltbarkeit des Stängels zu verlängern. Zu erklären ist das Phänomen durch den Inhaltsstoff Sildenafil, der in Viagra enthalten ist. Beim Männern sorgt der Wirkstoff für eine Gefäßerweiterung, die zur Erektion führt. Bei Blumen werden dadurch die Poren in den Blättern verschlossen und ein Botenstoff gehemmt – mit dem Ergebnis: Die Pflanze sieht länger frisch aus.

Ob sich der Trick jedoch für den Haushalt umsetzt, ist fraglich. Um Blumen länger haltbar zu machen ist dieser Schritt doch recht teuer – von daher ist der Artikel mit einem Augenzwinkern zu sehen.