Category Archives: Potenz steigern


Sport steigert männliche Potenz

Zusammenfassung: Lange haben wir es vermutet, nun haben Wissenschaftler aus Harvard den Beweis: Sport tut dem Sperma gut und erhöht die Fruchtbarkeit des starken Geschlechts.

Inhaltsverzeichnis

Sport und männliche Potenz

Sport ist gut für unser Herz, lässt unsere Muskeln wachsen und dient dem Stressabbau. Wem das noch nicht als Motivation reicht, der bekommt jetzt einen weiteren Grund, sich endlich die Laufschuhe um zu schnüren: Sport macht Männer männlicher – und das nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Eine aktuelle Studie der Harvard School of Public Health hat gezeigt, dass das Sperma von körperlich aktiven Männern eine deutlich höhere Samenkonzentration aufweist als das von Sportmuffeln.

Besserer Sex durch Sport

Besseres Sperma durch frische Luft

Zu diesen Ergebnissen kamen die Wissenschaftler, nachdem sie das Sperma von 137 Männer im Labor untersuchten und die jeweiligen Spender zu ihrer Trainingsintesität und -häufigkeit befragten. Das Ergebnis: Herren der Schöpfung, die sieben Stunden pro Woche körperlich aktiv waren, hatten eine um 48 Prozent erhöhte Spermakonzentration als solche, die weniger als eine Stunde pro Woche für ihre Fitness aufbrachten. Besonders potenzfördernd waren Gewichtheben und Sportarten, die unter freiem Himmel durchgeführt werden. Regelmäßig Hanteln zu stemmen erhöht laut Studien-Co-Author Audrey Gaskins das Testosteronlevel und verbessert die Insulinsensitivität, wodurch die Samenkonzentration im Sperma steige. Und wer Sport in freier Natur betreibe, sei mehr Sonnenlicht ausgesetzt, wodurch der Körper mehr fertitlitätssteigerndes Vitamin D produziere.

Radfahren gut fürs Herz, schlecht fürs Sperma

Fahrradfahren stellt die einzige Ausnahme unter den analysierten Sportarten dar. Denn Männer, die sich regelmäßig auf den Drahtesel schwangen, wiesen eine um 34 Prozent verringerte Spermakonzentration im Vergleich zu Nicht-Radlern auf. Ursache hierfür sind vermutlich die erhöhte Temperatur im Intimbereich sowie der Druck, der durch den Fahrradsattel auf die Hoden ausgeübt wird.

Potenz steigern mit Sport

Überraschend: Weder Koffein noch Alkohol beeinflussen Sperma

Während sich die Wissenschaftler um Gaskins mit dem Zusammenhang zwischen Sport und Potenz befassten, untersuchte ein weiteres Forscherteam aus dem Nachbarlabor, inwiefern Koffein und Alkohol die Spermienquantität- und -qualität beeinflussen. Ihre Untersuchungen, die 4500 Männer einschlossen, belegten, dass keiner der beiden Stoffe einen Einfluss auf das Sperma hat. Sie widerlegten mit ihren Ergebnissen andere Studien, die zuvor sogar von einer Schädigung der Spermien-DNA durch Koffein sprachen.



Libido steigern

Zusammenfassung: Damit eine Erektion klappen kann, damit auch Potenzmittel wie Viagra ihre Wirkung entfalten können, braucht es eine – sexuelle Stimulation. Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen, wie SIe die Libido steigern damit Sie auch sexuell erregt sind.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Libido?

Libido ist viel mehr als “geil sein”, “Lust haben” und dem anderen Geschlecht auf das Hinterteil zu starren. Libido ist ein elementarer Bestandteil der Evolution. Hätten wir keine Lust, dann würden wir uns auch nicht fortpflanzen und das wäre ziemlich fatal. Der Wunsch, die Libido steigern zu wollen, kommt also nicht von irgendwo, denn eine gesunde Lust ist eine Art Aushängeschild für unsere Gesundheit.

Sie Sie krank, dann haben Sie keine Lust. Sind Sie körperlich und geistig fit, so ist auch Ihr sexuelles Verlangen spürbar. Die Libido ist unser innerer Antrieb, ohne den wir motivationslos in der Ecke hocken würden. Diesen Antrieb zu hegen und zu pflegen ist wichtig und richtig.

Potenz steigern

Libido und Testosteron

Testosteron ist das Hormon, was uns antreibt – sowohl Mann als auch Frau. Es ist wichtig, dass man versteht, dass auch Frauen dieses Hormon besitzen und dass es für sie lebenswichtig ist. Testosteron ist also keine reine Männersache – die haben nur wesentlich mehr davon.

Dieses so wichtige Hormon zusammen mit seinen Abkömmlingen (z.B. dem Dihydrotestosteron) ist einer der wichtigsten Eckpfeiler einer gesunden, hohen Libido. Sinkt der Hormonspiegel, so schwindet auch die Libido. Erhöhen Sie auf der anderen Seite dein Testosteron, so steigt auch die Libido.

5 Schritte zur Steigerung der Libido

Wenn Sie Ihre Libido steigern wollen, dann ist es auch wichtig, dass Sie Faktoren meiden, die Ihrer Lust schaden. Gleichzeitig sollten Sie etwas dafür tun, um aktiv Ihre Libido erhöhen zu können. Lesen Sie auch mehr dazu in diesem interessanten Artikel zum Thema Potenzsteigerung in 5 Schritten.

1. Erst der Kopf, dann der Körper

Auch wenn dieses Thema häufig auf taube Ohren stößt, so ist es doch essenziell für eine gesunde Libido: Die Psyche ist eine der häufigsten Ursachen für Probleme mit Potenz und Libido.

Geht es uns nicht gut, sind wir schlecht drauf oder stecken wir gar in einer Depression so ist auch unsere Physis davon betroffen. Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes krank und wer krank ist, der hat keine Lust.

  • Ungelöste Probleme, das Gefühl ungerecht behandelt zu werden oder unerfüllte Wünsche schlummern in Ihrem Unterbewusstsein und sind Gift für die Libido.
  • Zudem können unangesprochene Probleme und Spannungen in der Beziehung der Grund dafür sein, dass Ihre Partnerin oder Ihr Partner keine Lust mehr verspürt.
  • Psychischer Druck entsteht bei Männern häufig, wenn es Probleme mit der Potenz gibt. Dieser Erwartungsdruck, diese Angst vor dem Versagen kann dazu führen, das jegliche Lust schwindet.

Wo auch immer das Problem begraben liegt, gehen Sie es an und lassen Sie es hinter sich. Das Leben ist zu kurz um sich von ungelösten Konflikten den Spaß daran verderben zu lassen. Libido steigern heißt also auch Probleme lösen.

2. Ein libido-freundlicher Lebensstil

Was man am meisten tut, wirkt sich auch am stärksten auf die Gesundheit aus. Pflegen Sie einen gesunden Lebensstil und Ihre Libido wird es Ihnen danken. Möchten Sie die Libido erhöhen, so nehmen Sie folgende Checkliste zu herzen:

  • Genug Schlaf – 7 Stunden sollten es im Durchschnitt sein, sonst leidet der Testosteronspiegel darunter und mit ihm Potenz und Libido.
  • Harte Drogen, zu viel Alkohol und Tabak meiden – Diese Gifte wirken sich negativ auf das gesamte Körpersystem und dessen Leistungsfähigkeit aus.
  • Gesund und ausgewogen ernähren – Eine gute Nährstoffversorgung ist beim Libido steigern das A und O.
  • Auf Körperzusammensetzung achten – Überschüssiges Fett senkt die Sexualhormone und damit auch die Lust.
  • Sport treiben – Muskeln halten jung und insbesondere Kraftsport sorgt für mehr Testosteron – außerdem: Man wirkt attraktiver auf das andere Geschlecht.
  • Stress meiden und regelmäßig Ausgleich und Entspannung gönnen, sonst vertreiben Stresshormone auf lange Sicht die Libido.
  • Nicht zu häufig masturbieren – Als Mann sollten Sie sich nicht zu häufig selbst befriedigen. Die dabei ausgeschütteten Hormone “bremsen” und verringern die Lust. Nicht umsonst wird Sportlern empfohlen, vor einem Wettkampf darauf zu verzichten. Ab und zu ist jedoch OK und sogar förderlich wenn man die Libido steigern will – machen Sie Masturbation wieder zu etwas besonderem.

3. Libido steigern natürlich durch Nahrungsergänzungen

Es ist wahrscheinlich bekannt, dass über die Nahrung nicht alle Nährstoffe in ausreichender Menge aufgenommen werden können. Klar, es reicht dazu, dass man lebt und nicht krank wird. Aber was wäre, wenn die zusätzliche Gabe von ein Paar Nahrungsergänzungen mehr Leistungsfähigkeit, mehr Wohlbefinden und vor allem mehr Libido bringen würde? Libidobooster, wie Zink, Vitamin D, Creatin oder L-Carnitin.

4. Einen Fachmann konsultieren

An einem gewissen Punkt hat ein Mann vielleicht schon alles ausprobiert und nichts scheint zu helfen. An dieser Stelle sollte man sich professionelle Hilfe suchen. Dabei muss es nicht zwingend der Hausarzt sein. Alternative Mediziner wie z.B. Heilpraktiker nehmen sich in der Regel mehr Zeit für ihre Patienten und lassen auch die so wichtige psychologische Komponente nicht unter den Tisch fallen.

Es ist jedoch möglich, dass Homöopathie und Co. nicht helfen können. Besonders wenn der fehlenden Libido eine Krankheit zugrunde liegt – ob psychischer oder physischer Natur – muss diese professionell diagnostiziert und richtig behandelt werden.

Es kann sein, dass ein niedrigen Libido ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt zugrunde liegt. Ist das der Fall, so muss zunächst die genaue Ursache geklärt und anschließend eine entsprechende Therapie gestartet werden. Dabei muss es nicht zwingend zu einer Hormon-Ersatz-Therapie kommen, diese kann jedoch in vielen Fällen – insbesondere bei älteren Menschen – sehr hilfreich sein.

Potenzmittel kaufen

5. Libido steigern – Medikamente als Ausweg aus der Lustlosigkeit?

Es gibt in der Apotheke kein libidosteigerndes Mittel, dass sich direkt auf die Lust auswirkt. Es gibt jedoch einige Medikamente bzw. natürliche bioidentische Hormonpräparate, die die Ursache für Libidoverlust behandeln können. Folgende Präparate kommen dabei am häufigsten in Frage:

  • PDE-5-Hemmer (Viagra, Cialis & Levitra) Nicht selten liegt die Ursache bei einer schwachen Libido Problemen mit der Erektionsfähigkeit zugrunde. Druck, Versagensängste und schlicht die fehlende sexuelle Stimulation können zu psychisch induzierten Libidostörungen führen. Der Einsatz von Potenzmitteln kann Männern in einigen Fällen helfen zurück zu ihrer Sexualität zu finden.
  • Bioidentische Hormone Bei einer Hormon-Ersatz-Therapie werden fehlende Hormone im Körper durch die exogene Zufuhr von Botenstoffen, die mit denen des Körpers identisch sind, ausgeglichen. Sind die Sexualhormone im Keller, so kann ein Wiederauffüllen jener die Symptome verschwinden lassen und die Libido steigern – Frau und Mann kann davon profitieren. Besonders im Anti-Aging-Bereich erfreut sich dieser Weg immer größerer Beliebtheit.


Welche Cialis Generika gibt es?

Zusammenfassung: Nachdem auch das Patent für Cialis von Lilly Pharmaceuticals abgelaufen ist, gibt es eine ganze Reihe von Cialis Generika auf dem Markt. Doch welche Cialis Generika gibt es bereits und was kosten diese? Wo kann man Cialis Generika erwerben? Wir klären Sie in diesen Artikel rund um die Cialis Generika auf.

Inhaltsverzeichnis

Wirkstoff Tadalafil

Bei zahlreichen Medikamenten in Deutschland, die verkauft werden, handelt es sich um Original-Tabletten, die den vom jeweiligen Hersteller entwickelten Wirkstoff beinhalten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche sogenannte Generika. Diese Generika können auf dem Markt vertrieben werden, nachdem das jeweilige Patent für das Originalprodukt bzw. den Wirkstoff abgelaufen ist. Im Bereich der Potenzmittel trifft dies seit Ende 2017 auf die bekannte Potenzpille Cialis zu.

Cialis in Deutschland kaufen

Für den Wirkstoff Tadalafil, der im Originalmedikament Cialis enthalten ist, ist das Patent am 15. November 2017 abgelaufen. Seitdem gibt es eine ganze Reihe von generischen Varianten auf dem Markt.

Lesetipp: Hier erfahren Sie in einem interessanten Artikel mehr über Cialis Generika.

Wir möchten daher im folgenden Beitrag darüber informieren, was Generika eigentlich sind, welche Cialis Generika es am Markt bereits gibt und was Sie zum Ablauf des Patents wissen sollten.

Wo kann man Cialis kaufen?

Wenn Sie ein Cialis Generika kaufen möchten, können Sie sich von Ihren Hausarzt ein Rezept über den Wirkstoff Tadalafil verschreiben lassen und anschließend in der Apotheke auch um ein Generikum bitten. Alternativ können Sie das Rezept bei einer Online Apotheke wie DocMorris einlösen und sich ein Generikum zusenden lassen.

Was ist ein Generika?

Mit der Bezeichnung Generikum sind sogenannte Nachahmerpräparate gemeint, bei denen es sich um Arzneimittel handelt, die einen bestimmten Wirkstoff enthalten und als Kopie des Markenmedikaments auftreten. Ein wichtiges Kriterium für ein Generikum besteht darin, dass dieses den exakt gleichen Wirkstoff enthält, wie er auch im Originalmedikament, dessen Patent abgelaufen ist, vorhanden ist. Lediglich die sonstigen Inhaltsstoffe und einige Bestandteile des Medikamentes können vom Original abweichen.

Cialis Generika in Deutschland

Gewünscht ist, dass ein Generikum dem jeweiligen Originalprodukt insbesondere hinsichtlich der Wirksamkeit und Sicherheit entspricht.

Eine solche sogenannte therapeutische Äquivalenz wird insbesondere dann angenommen, falls der Vertrauensbereich der Verfügbarkeit des jeweiligen Generikums zwischen 80 und 125 Prozent auf Grundlage der Verfügbarkeit des Originalpräparates liegt.

In der Praxis ist es meistens so, dass die Abweichung des Generikums im Vergleich zum Originalpräparat oftmals weniger als fünf Prozent beträgt.

Generika sind insbesondere deshalb so beliebt und werden meistens nach Ablauf des Patents für das Originalprodukt sofort auf den Markt gebracht, weil dann auch andere Hersteller die Chance haben, den Wirkstoff mit ihren eigenen Präparaten zu vertreiben und somit natürlich Einnahmen generieren können. Aber auch aufseiten der Endkunden wird gerne auf Generika zurückgegriffen, weil diese in aller Regel (deutlich) günstiger als das Originalprodukt sind.

Wie wirkt Tadalafil von Cialis?

Aktuell ist für Tadalafil, der sich als Wirkstoff in der Potenzpille Cialis befindet, vor einigen Tagen ein Patent abgelaufen. Tadalafil hat eine ganz ähnliche Wirkung wie andere bekannte Wirkstoffe im Bereich der Potenzmittel, insbesondere Sildenafil, den durch Viagra bekannten Wirkstoff. So wirkt auch Tadalafil in der Form, als dass das Enzym PDE-5 gehemmt wird. Im Zusammenhang mit einer ausreichenden Erektion nimmt dieses Enzym eine entscheidende Rolle ein, sodass durch den Wirkstoff Tadalafil Potenzprobleme behandelt werden können bzw. wieder eine ausreichende Erektion stattfinden kann.

Lesetipp: Sie möchten wissen ob Cialis oder Viagra besser ist? Dann lesen Sie sich diesen Artikel durch.

Cialis gegen Impotenz

Welche Cialis Generika gibt es?

Zwar ist das Patent für Cialis bzw. für den Wirkstoff Tadalafil im Nov. 2017 abgelaufen. Es gibt bereits zahlreiche Generika, denn Experten sehen einen riesigen Markt in diesem Bereich. Nicht wenige Fachleute gehen sogar davon aus, dass Tadalafil zum beliebtesten Potenzmittel überhaupt werden könnte. Ein Grund ist zum einen die längere Halbwertszeit im direkten Vergleich mit Viagra sowie dessen Generika.

Zum anderen hält die Wirkungsdauer deutlich länger als bei Sildenafil an, sodass insbesondere Cialis in einer bestimmten Dosierung auch als Wochenendpille bezeichnet wird.

Bereits vor Ablauf des Patentes hatten sich zahlreiche namhafte Hersteller von Generika vorbereitet, um ihre Produkte leihweise schon am ersten Tag nach Patentablauf, also ab dem 16. November 2017, auf den Markt zu bringen. Abschließend möchten wir Ihnen noch gerne einige bereits am Markt existierender Cialis Generika nennen, falls Sie Bedarf haben, weil Sie eventuell an Erektionsstörungen leiden und sich gerne über Alternativen zum Originalpräparat informieren möchten:

  • TadaHEXAL
  • Tadagis TAD Pharma GmbH
  • Adcirca® LILLY Deutschland GmbH
  • Tadalafil AL – ALIUD PHARMA GmbH
  • Tadalafil Hennig® – Hennig Arzneimittel GmbH & Co KG
  • Tadalafil STADA – STADAPHARM GmbH

Cialis rezeptfrei aus der Online Apotheke

Vielen Männern mit erektiler Dysfunktion ist es schlichtweg unangenehm und peinlich zum Arzt und in die Apotheke zu gehen. Seit Jahren haben sich deshalb, trotz aller Unkenrufe, Online Apotheken etabliert. Dort können Sie Cialis Generika rezeptfrei kaufen. In Deutschland können Sie PDE-5-Hemmer wie Cialis eigentlich NICHT rezeptfrei kaufen. Entsprechende Online Apotheken sind also illegal. Trotzdem wählen immer mehr Männer diesen Weg, denn die Vorteile liegen auf der Hand. Auch wenn es unter den Online-Apotheken schwarze Schafe gibt, so können Sie doch bei guten Versandapotheken Potenzmittel in bester Qualität erhalten. In der Realitöt sieht es so aus, dass die meisten Männer Cialis oder Viagra in einer Online Apotheke kaufen, um die Vorteile mitzunehmen: diskrete Bestellung, anonyme Lieferung, Bestellung rund um die Uhr – und bei ejder Bestellung Geld sparen.

In Online Apotheken können Sie nicht nur Cialis Generika als Tablette kaufen, sondern auch als Kautablette (Cialis Soft Tabs), Cialis Super Active und Cialis Professional. Mittlerweile gibt es auch Cialis Oral Jelly, eine Gel-Kapsel mit schneller Wirkung.



Potenzmittel beim ONS

Zusammenfassung: Jedem und jeder ist es schon mal passiert – ein ONS. Sex für eine Nacht ist ebenso reizvoll wie kurzfristig. Es gibt ein paar Besonderheiten die beim ONS beachtet werden sollten, damit der One Night Stand auch wirklich ein Erfolg wird. Welche Rolle Potenzmittel dabei spielen, erfährst du im folgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis

  1. One Night Stand kennenlernen
  2. Verhütung
  3. Garantierte Manneskraft
  4. Sex beim ONS
  5. "Ich liebe dich" – Ein NoGo

One Night Stand kennenlernen

Einen One Night Stand wirst du nicht im Supermarkt kennen lernen – alles andere ist romantischer Quatsch. Nicht ganz so romantisch sind Sexseiten – denn das ist die Realität heute. Es gibt eine Vielzahl von Sexportalen und die Übersicht zu behalten ist gar nicht so einfach. In verschiedenen Umfragen hat sich herausgestellt, dass das Internet mittlerweile größte Anlauftstelle für Singles und Sexsuchende ist. Die besten Sexportale sind aber nichts wert, wenn du dein Date dann aber nicht für´s Bett klar machen kannst. Nicht nur das beidseitige Anziehung vorhanden sein sollte, es muss auch klar definiert sein das beide wirklich nur was für eine Nacht suchen.

Sexabenteuer ONS

Verhütung

Es sollte eigentlich schon längst in Fleisch und Blut übergegangen sein, deswegen hier nur ein kurzer Reminder: Kondome, Kondome, Kondome!

Garantierte Manneskraft

Stell dir vor du bist endlich am Ziel, die Frau des Abends räkelt sich schon nackt im Bett neben dir – aber bei deinem kleinen Freund tut sich nichts. Einen Horror-Vorstellung, auf jeden Fall. Und ein Grund dafür, warum immer mehr Männer auf ein Potenzmittel zurückgreifen. Sie gehen damit auf Nummer sicher um den ONS auch wirklich in vollen Zügen genießen zu können. Man(n) muss sich nur das richtige Potenzmittel auswählen, denn bei einem ONS zählt Spontanität.

Hier bieten sich vor allem Soft Tabs an, denn die sind ebenso unauffällig einzunehmen wie sie schnell wirken. Mit den Cialis Soft gehst du auf Nummer sicher, dass selbst am nächsten Morgen deine Erektion hart und überzeugend ausfällt – kann ja sein das aus dem ONS dann doch mehr wird.

Im Bett überzeugen durch Viagra

Sex beim ONS

Überlege mal, was den Sex in einer Beziehung so verdammt gut macht… Genau: Die Tatsache, dass man die Vorlieben des Partners entdeckt, mit ihm über seine eigenen Wünsche spricht und miteinander ausprobieren kann, was gefällt und was nicht. So weit, so gut. Doch wie der Duden so schön zusammenfasst: Ein One-Night-Stand ist ein „flüchtiges sexuelles Abenteuer für eine einzige Nacht“ – das heißt im Klartext: Du hast nur sehr begrenzt Zeit, deinen Groove mit dem anderen zu finden. Überlasse deswegen nichts dem Zufall, es kommt extrem selten vor, dass du und dein Gegenüber auf der perfekten Wellenlänge miteinander schwimmen und er/sie quasi blind errät, worauf du im Bett stehst. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Wenn es in Richtung Bett geht, fange schon mal an, über deine sexuellen Vorlieben zu sprechen und die des anderen zu erfragen – so bringst du euch in Stimmung und jeder weiß, was der andere mag!

"Ich liebe dich" – Ein NoGo

Die Gefahr zu emotional zu sein, ist besonders hoch, wenn dein One-Night-Stand gut war. Denn was gibt es Schöneres, als nach einem Hammer-Orgasmus „Ich liebe dich“ zu flüstern? Stopp! Immer tief durchatmen und sich klarmachen: Ein ONS und romantische Liebeserklärungen passen nicht zusammen. Du und dein Gegenüber hattet Spaß miteinander, das ist alles, worum es geht.



Welches Potenzmittel ist besser? Viagra vs. Cialis

Zusammenfassung:  Cialis, das Wochenend-Potenzmittel, und Viagra, die blaue Wunderpille von Pfizer, sind die beiden Potenzmittel, die am häufigsten bei Erektionsstörungen verschrieben werden. Bei beiden Medikamenten handelt es sich um wirkungsvolle und hochpotente PDE-5-Hemmer.

Inhaltsverzeichnis

  1. Der Wirkungseintritt
  2. Die Wirkungsdauer
  3. Der Wirkmechanismus
  4. Der Wirkstoff
  5. Verfügbarkeit der Generika
  6. Gefahren und Nebenwirkungen
  7. Fazit: Cialis, aber…

Der Wirkungseintritt

Beim Zeitpunkt des Wirkungseintritts unterscheiden sich Viagra und Cialis nicht immens voneinander. Dennoch hat das Potenzmittel Cialis die Nase vorn, da die gewünschte Wirkung bereits nach circa 15 Minuten eintritt. Auf die Wirkung von Viagra muss man meist 20 bis 30 Minuten warten. Der Unterschied von 5 – 15 Minuten macht zwar in der Theorie nicht viel aus, im Eifer des Gefechts kann dieser Zeitraum jedoch enorm wichtig werden. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn das Potenzmittel heimlich eingenommen wird.

Viagra und Cialis gegen Impotenz

Die Wirkungsdauer 

Bei der Wirkungsdauer gibt es einen großen Unterschied zwischen den beiden PDE-5-Hemmern. Die Wirkung von Viagra hält nur bis zu vier Stunden an, wohingegen Cialis mit satten 36 Stunden punkten kann. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Cialis häufig auch als „Wochenendpille“ bezeichnet wird. Sie wird Freitagabend eingenommen und hält bis Sonntag an. Des Weiteren bietet Cialis der Männerwelt eine Alternative zur einmaligen Einnahme: Wer täglich geringe Dosen von Cialis zu sich nimmt, der baut eine Art Reservoir des Wirkstoffes im Körper auf. Die Folge: Man kann jederzeit spontan Sex haben, ohne zu bestimmten Uhrzeiten eine Pille einnehmen zu müssen. Im Internet wird dabei häufig von „Cialis täglich“ bzw. „Cialis daily“ gesprochen.

Der Wirkmechanismus

Bezüglich des Wirkmechanismus gibt es zwischen den beiden Potenzmitteln keine Unterschiede, da es sich bei beiden Medikamenten um sogenannte PDE-5-Hemmer handelt. Der Name ist dabei Programm: Die Wirkstoffe hemmen das Enzym Phosphodiesterase-5. Das Enzym ist für die Erschlaffung des Penis verantwortlich und raubt dem Mann die bestehende Erektion. Wenn Mann sexuell stimuliert wird, entsteht die Erektion unter dem Einfluss von Cialis oder Viagra deutlich schneller und auch intensiver. Der Grund: Die Erektionsfähigkeit bei sexuellen Stimulationen ist deutlich erhöht. Die Potenzmittel sorgen dafür, dass chemische Botenstoffe das umliegende Gewebe der Leistenregion entspannen und der Blutfluss somit erheblich verbessert wird. Das ist insbesondere bei Patienten, die unter Herz-Kreislauf-Problemen leiden, eine effektive Maßnahme. Des Weiteren verweilt das Blut länger im Glied, sodass die Erektion länger bestehen bleibt und nicht direkt verschwindet.

So wirken Viagra und Cialis

Der Wirkstoff

Während die Wirkung von Viagra auf dem Wirkstoff Sildenafil beruht, funktioniert Cialis mithilfe des Wirkstoffes Tadalafil. Wie wir Ihnen bereits gezeigt haben, handelt es sich bei beiden Potenzmitteln um PDE-5-Hemmer. Der jeweilige Wirkstoff hat alle anderen bisher genannten Faktoren zu verantworten.

Verfügbarkeit der Generika

Potenzmittel sind eine teure Angelegenheit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele Patienten lieber ein Generikum statt dem Originalpräparat verwenden. Doch wie sieht es überhaupt mit der Verfügbarkeit von Viagra- und Cialis-Generika aus? Viagra wurde im Jahr 1998 auf den Markt gebracht. Seit Sommer 2013 sind zahlreiche Sildenafil-Generika erhältlich, die von den verschiedensten Herstellern stammen. Der Grund: Im Sommer 2013 ist der Patentschutz vom Hersteller Pfizer abgelaufen. Der Wirkstoff Sildenafil darf seitdem auch von anderen Pharmakonzernen verwendet werden (mehr dazu auch hier). 

Viagra und Cialis im Vergleich

Gefahren und Nebenwirkungen

Bezüglich der Gefahren und Nebenwirkungen sind sich Cialis und Viagra aufgrund des identischen Wirkmechanismus sehr ähnlich. Beide Potenzmittel dürfen nicht eingenommen werden, wenn zusätzlich noch nitrathaltige Medikamente eingenommen werden. Hierbei handelt es sich vor allem um solche Medikamente, die das Herz-Kreislauf-System betreffen (z.B. bei Schmerzen in der Brust). Als Nebenwirkungen können bei beiden PDE-5-Hemmern Kopfschmerzen, ein Druckgefühl im Kopf, eine laufende Nase und Sehstörungen auftreten.

Fazit: Cialis, aber…

Wenn man lediglich die blanken Zahlen betrachtet, scheint das Potenzmittel Cialis tatsächlich „besser“ als Viagra zu sein. Eindeutig festgelegt werden kann das nicht, da jeder Mann selbst herausfinden muss, welches Potenzmittel bei ihm die bessere Wirkung zeigt. Manche Männer reagieren besonders stark auf Viagra, andere auf Cialis. Pauschale Aussagen können hierbei deshalb nicht getroffen werden. Letztendlich müssen Sie also selbst herausfinden, welches Potenzmittel zu Ihnen passt. Empfehlenswert ist dabei, aufgrund der genannten Vorteile, aber Cialis.



Cialis Generika

Zusammenfassung: Cialis als bekannteste Viagra Alternative hat mit der langen Wirkungszeit, der sehr guten Wirkung bei der Behandlung von Erektionsproblemen und der guten Verträglichkeit einige Vorteile. Die generische Variante überzeugt zudem durch ein tolles Preis/Leistungsverhältnis. Erfahren Sie mehr über Cialis Generika und bestellen Sie es online über unsere angeschlossene Versandapotheke.

Was ist Cialis?

Cialis ist ein Potenzmittel, das den Wirkstoff Tadalafil enthält. Tadalafil wird, wie auch Sildenafil (Viagra) und Vardenafil (Levitra), zur Gruppe der PDE-5-Hemmer gezählt. Cialis wird zur Behandlung von Erektionsproblemen, medizinisch als erektile Dysfunktion bezeichnet, eingesetzt. Potenzstörungen liegen vor, wenn der Mann über einen Zeitraum von mehr als 6 Monaten entweder gar keine Erektion bekommen kann oder die Erektion nicht immer wie gewünscht auftritt oder zu schwach für den Geschlechtsverkehr ist. Cialis vergrößert nicht die Lust auf Sex oder hilft auch nicht gegen einen vorzeitigen Samenerguss. Gegenüber anderen Potenzmitteln aus der Gruppe der PDE-5-Hemmer wie z. B. Viagra oder Kamagra zeichnen sich Medikamente mit Tadalafil durch eine deutlich längere Wirkungszeit aus. Mit nur einer Tablette können Sie über einen längeren Zeitraum Sex haben (bis zu 36 Stunden).

Die Wirkung von Cialis

Das Potenzmittel Cialis hemmt den Abbau des körpereigenen Botenstoffes cGMP. Dieser Botenstoff wird gebildet, wenn das Gehirn über Nervenfasern an den Penis die Information übermittelt, dass eine Erektion aufgebaut werden soll. An den Blutgefäßen des Schwellkörpers (Corpus Caverosum) führt der Botenstoff zu einer Erschlaffung von Muskelfasern, sodass der Einstrom von Blut ermöglicht wird. Das weit verzweigte Blutgefäßnetz des Schwellkörpers füllt sich dann mit Blut. Da gleichzeitig der Abfluss von venösem Blut abnimmt, wird der Schwellkörper prall und hart und das Glied richtet sich auf – es kommt zu einer Erektion. Das Enzym mit dem Namen PDE-5, das normalerweise für den Abbau von cGMP und damit das Erschlaffen des Penis verantwortlich ist, wird durch Präparate wie Cialis Generika gehemmt. So kommt es bereits bei geringerer Bildung des Botenstoffs zu einer Erektion.

Erektionsstörungen können verschiedene Ursachen haben. Bei manchen Männern reicht das Ausmaß an Erregung nicht aus, um den benötigten cGMP-Spiegel zu erreichen. Eine Schädigung der Nerven, die unter anderem durch eine Zuckerkrankeit (Diabetes mellitus) bedingt sein kann, verhindert die korrekte Übermittlung der Informationen vom Gehirn an das Glied. Insbesondere bei Patienten mit einem zu hohen Blutdruck (arterielle Hypertonie) kann auch die Funktion der Blutgefäße im Schwellkörper beeinträchtigt sein. Bei Erektionsstörungen, die durch diese Ursachen bedingt sind, kann Cialis Abhilfe schaffen.

Cialis Generika

Cialis als Original-Variante ist die bekannteste Viagra Alternative. Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine generische Variante, die den gleichen Inhaltsstoff Tadalafil verwendet. Erfahrungen zeigen, dass die Wirkung gegen Erektionsstörungen ebenso zuverlässig ist wie beim Original, die Verträglichkeit sogar besser ist, es also zu weniger Nebenwirkungen kommt. Weiterer Vorteil von Cialis Generika ist der Preis, da generische Varianten preisgünstiger hergestellt werden können.

Lesetipp: Mehr Informationen zu Generika finden Sie hier.

Nebenwirkungen die auftreten können

Nach der Einnahme von Cialis Generika mit dem Wirkstoff Tadalafil kommt es häufig zu Kopfschmerzen. Es treten öfter Verdauungsstörungen, Schwindel, Hautrötungen, eine verstopfte Nase, Rückenschmerzen und Muskelschmerzen auf. Gelegentlich kommen Herzklopfen, Bauchschmerzen, Sodbrennen, Überempfindlichkeits-Reaktionen, verschwommenem Sehen und Empfindungen, die als Augenschmerzen beschrieben wurden, Herzrasen, einem zu niedrigen oder zu hohen Blutdruck, einem Hautausschlag, einem vermehrten Schwitzen und Brustschmerzen vor.

Selten treten Krampfanfälle, ein vorübergehender Gedächtnisverlust, Schwellungen der Augenlider, Bindehautrötungen, Entzündungen des Sehnervs, ein Augenvenenverschluss, eine plötzliche Schwerhörigkeit oder Taubheit, Herzschmerzen (Angina pectoris), Herzrhythmusstörungen, Nasenbluten, schwere Hauterscheinungen, schmerzhafte Dauererektionen, ein plötzlicher Herztod, Schlaganfälle, Ohnmachtsanfälle, Migräne oder Herzinfarkte auf. Gefährliche Wechselwirkungen können bei Patienten auftreten, die gleichzeitig Herz- oder Blutdruckmedikamente aus der Gruppe der Nitrate einnehmen. Ebenso darf Tadalafil nicht von Patienten eingenommen werden, die an einer schweren Herzkrankheit leiden.



Sex der anderen Art – und dann?

Das Leben könnte so schön sein, Sex in vollen Zügen genießen, wann immer man will, wo immer man will. Doch wie so oft, das Leben ist kein Wunschkonzert und allzu oft kommt es anders als man es selbst will. Mal fehlt einem die richtige Partnerin, mal hat man 2 an der Hand und weiß nicht wohin mit der sexuellen Energie. Nicht selten machen Männer in solchen Situationen schlapp. Doch das muss nicht sein. Hier ein paar Tipps für die schnelle Wiederauferstehung im Bett:

5 Tipps zur Potenzsteigerung

Tipp 1 – Den Druck erhöhen

Wenn Mann nicht kann, dann sollten Sie vor dem Date eine abstinente Phase einlegen. Denn je häufiger man(n) ejakuliert, desto länger dauert die Refraktärphase. Die Refraktärphase ist die Zeit, die der Körper nach einem Orgasmus braucht, bis er wieder empfänglich für neue sexuelle Reize ist und alles Nötige in Sachen zweite Erektion in die Wege leiten kann. Viele Männer haben das sicher schon erlebt nach einer langen Single-Phase – der erste Sex danach, da ist man in Höchstform!

Tipp 2 – Vergessen Sie die Romantik

Ein langes Vorspiel sorgt nur dafür, dass Ihr bestes Stück nach dem Orgasmus in Tiefschlaf fällt. Deshalb lieber bei einem Quickie erstmal aufgebaute Spannungen ablassen. Aber vergessen Sie nicht, den ersten, kurzen Stößen etwas später ein heftiges Nachbeben folgen zu lassen, sonst kommt die Frau zu kurz – und auch Frauen wollen im Bett befriedigt werden!

Oder streuen sie mal Sex der andere Art ein. Camsex und Telefonsex zugleich ist ausgefallen und wird jede Frau reizen. Das Neue, Unbekannte verspricht Prickeln und Aufregung pur. So bringen Sie Schwung ins Sexleben, haben eine völlig neue Anregung und für den ein oder anderen Mann sind damit die Erektionsprobleme vergessen. Kann Camsex oder Telefonsex Potenzprobleme lösen? Sicher nicht, aber ein neuer Anreiz um die Lust zu steigern, mal abseots der eingefahrenen Wege Erotik zu erfahren und somit vielleicht auch die Möglichkeit zur Potenzsteigerung beizutragen.

Tipps zur Potenzsteigerung

Tipp 3 – Bleiben Sie in Bewegung

Bevor eine weitere Erektion möglich ist, muss die Muskulatur, die sich während des Orgasmus zusammengezogen hat, wieder vollständig entspannen. Bewegungen, egal ob der Gang zum Kühlschrank oder eine erotische Massage, verbessern die Durchblutung und verkürzen so die Auszeit. Und Hände weg von der Zigarette danach. Das macht sich nicht nur beim Massieren uncool, Nikotin raubt Ihnen jetzt auch die letzte Chance auf die ersehnte Neuauflage. Verzichten Sie am besten komplett auf Zigaretten, denn so können Sie Potenzschwäche vorbeugen. ALkohol und Nikotin sind absolute Potenz-Killer!

Tipp 4 – Bleiben Sie hart

Jeder neue Anlauf sollte so sein, als wär’s der erste. Denn nur wenn sich die sexuelle Stimulation ändert, ist neue Erregung garantiert. Wechseln Sie die Stellung, den Rhythmus, die Sex-Toys, zur Not die Partnerin – aber nichts ist erotischer als eine tolle Fantasie die ausgelebt wird.

Tipp 5 – Auf den Rhythmus kommt es an

Wenn alles nicht hilft, hilft die Zeit. Jeder Mann hat normalerweise zwei bis acht Erektionen pro Nacht, ohne was dafür zu tun. Jede hält zwischen zehn Minuten und einer Stunde. Also stellen Sie sich den Wecker im Drei-Stunden-Rhythmus. Mit etwas Glück ist Ihr kleiner Freund beim Aufwachen schon aufgestanden. Ihre Freundin sollte dann natürlich auch noch im Bett sein…!



Die Lösung zur Behandlung der erektilen Dysfunktion

Seit der Ankunft von Viagra und ähnlichen Medikamenten im Pharmamarkt in den späten 1990er Jahren, haben Männer nun, abhängig vom Schweregrad und der Ursache des Problems, mehrere mögliche Lösungen für Probleme der erektilen Dysfunktion.

Ein angenehmes und gesundes Sexualleben ist eine große Quelle der Zufriedenheit im Leben der Menschen. Es ist oft ein Garant für eine bessere Lebensqualität. Leider hat sich die Qualität für einige Männer verringert, weil sie Erektionsprobleme während der sexuellen Aktivitäten erleben.

Eine Behandlung mit Kamagra Tabletten ist, wie auch Viagra, eine Lösung für Erektionsstörungen. Allerdings müssen wir noch wissen, was eine erektile Dysfunktion ist, bevor wir eine Entscheidung treffen können, das passende Medikament zu verschreiben. Erektile Dysfunktion ist eine Störung, bei der es dem Mann nicht gelingt, eine für ein befriedigendes Sexualleben ausreichende Erektion zu erzielen oder beizubehalten.

Die Mehrzahl der Behandlungen zur Wiederherstellung der erektilen Funktion tut dies dadurch, dass sie die Möglichkeit gibt, einer größeren Menge an Blut in die Gefäße des männlichen Sexorgans einzudringen, sodass sie sich erweitern und entspannen, um eine Vergrößerung und den Erektionsverbleib des Penis zu erzielen. Es ist daher möglich, in diesem Fall eine befriedigende sexuelle Beziehung zu haben. Die Erektion scheint ein ziemlich simples Phänomen zu sein, obwohl es sehr viel komplexer ist, als Sie vielleicht denken.

Der wichtigste Inhaltsstoff des Kamagramedikaments ist Sildenafilcitrat. Es wird vom pharmazeutischen Unternehmen Ajanta Pharma hergestellt, das sich in Indien befindet. Dieses Medikament ist zertifiziert und hat sich bei mehreren Patienten mit erektiler Dysfunktion als wirksam erwiesen. Kamagratabletten sind beliebt wegen ihrer einfachen Handhabung und stehen in verschieden Formen zur Verfügung, im Gegensatz zu anderen Medikamenten, die damit nicht ausgestattet sind. Kamagramedikamente werden hergestellt in Form von: Kautabletten, Brausetabletten und in Form von ‚Oral Jelly’, das sich fast augenblicklich im Darm auflöst. Durch diese verschiedenen Formen des Medikaments stellen Sie sicher, dass der Wirkstoff Sildenafilcitrat effektiv ist und dass die erektile Funktion innerhalb von 10 bis 14 Minuten nach Medikamenteneinnahme wiederhergestellt wird. Diese verschiedenen Formen des Medikaments ermöglichen eine Wiederherstellung der erektilen Funktion schneller als andere ähnliche Medikamente.

Kamagra ist ein orales Medikament, was bedeutet, dass es oral, vorzugsweise mit einem Glas Wasser, eingenommen werden sollte. Es sollte 45 Minuten bis eine Stunde vor der sexuellen Aktivität und nach den Anweisungen Ihres behandelnden Arztes eingenommen werden.

Wie alle Arzneimittel haben Kamagramedikamente eine Menge Nebenwirkungen. Nebeneffekte, die keine sofortige ärztliche Hilfe benötigen, sind: Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, verstopfte Nase, Schwindel und Muskelschmerzen. Andererseits benötigen die folgenden Nebenwirkungen eine ärztliche Beratung: Infektion der Atemwege, Hörprobleme, Schmerzen in der Brust und ein unregelmäßiger oder erhöhter Herzschlag. Außerdem sind Kamagraarzneimittel kontraindiziert, wenn zusätzlich Arzneimittel eingenommen werden, die Nitrite enthalten oder eine Erhöhung des Blutdrucks herbeiführen sollen.

Es ist klar, dass eine Absprache mit einem Arzt notwendig ist, bevor die Einnahme jeglichen Medikaments durchgeführt werden kann, um seine Vorteile in Bezug auf unseren Gesundheitszustand zu gewährleisten. In seinen unterschiedlichen Formen könnte Kamagra das richtige Medikament für Sie sein. Seine verschiedenen Formen machen es zu einem bevorzugten Arzneimittel gegen Ihre Probleme der erektilen Dysfunktion.



Levitra Professional

Levitra Professional ist ein Generika-Potenzmittel mit dem Wirkstoff Vardenafil. Es wird bereits seit einiger Zeit erfolgreich zur Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt. Dieses verschreibungspflichtige Arzneimittel ist in unserer angeschlossenen Versandapotheke in der Dosierung 20mg erhältlich. In der Dosierung 20mg ist der Wirkstoff Vardenafil enthalten, welcher nach ca. 15 – 20 Minuten nach der Anwendung zu wirken beginnt und damit schneller als Original Levitra. Die Dauer von Levitra Professional rezeptfrei liegt bei bis zu 12 Stunden.

Für Männer die bisher nur das Original von Levitra kaufen in Betracht gezogen haben, ist Professional eine eine gute Alternative. Vor allem die geringeren Nebenwirkungen sind ein Vorteil im Vergleich zum Original. Viele Männer haben mit Levitra Professional sehr gute Erfahrungen gemacht und bekommen mit dem Potenzmittel ihre Erektionsprobleme gut in den Griff.

Levitra Professional gehört zur Wirkstoffklasse PDE-5-Hemmer. Aus der Wirkstoffklasse PDE-5-Hemmer werden ebenfalls Sildenafil (Viagra) und Tadalafil (Cialis) in unserer Versandapotheke angeboten. Egal für welches Potenzmittel Sie sich entscheiden, schon bald können Ihre Potenzstörungen der Vergangenheit angehören. Im Weiteren erhalten Sie weitere Informationen zu Levitra Professional, zu Wirkung und Nebenwirkungen sowie Hinweisen zur Einnahme.

Wirkung von Levitra Professional

Die &uuDie übliche Dosierung liegt bei 20mg Vardenafil.

Beim Wirkstoff in dem Originalmedikament, sowie in seinem Generikum handelt es sich um Vardenafil. Viele Männer sind von der Wirkung des Potenzmittels regelrecht überwältigt, weil sie nicht damit rechnen, dass die Wirkung derart gut ist. Dank Levitra Professional ohne Rezept gehören Potenzstörungen schon bald der Vergangenheit an.

Die Wirkung des Potenzmittels setzt etwa 15 – 20 Minuten nach der Einnahme ein. In etwa 12 Stunden endet die Wirkung. Die Wirkung von Vardenafil besteht in der Blockierung des Enzyms Phosphodiesterase 5. Es bewirkt eine Verlängerung der Muskelentspannung in Corpora cavernosa (Schwellkörper) im Penis. Die Muskeln erschlaffen, genügend Blut strömt in den Penis ein. Die Erektion stabilisiert sich somit. Das Medikament verlängert die Erektionsdauer, intensiviert die Lust. Zudem wirkt es positiv auf die Psyche des Mannes aus.

Levitra Professional muss oral unzerkaut eingenommen werden. Etwas Wasser sollte verwendet werden. Vor der Einnahme sollte der Anwender die Packungsbeilage genau durchlesen. Vor allem, wenn andere Medikamente eingenommen werden, sollte er vor einer Anwendung die Packungsbeilage sorgsam lesen.

Nebenwirkungen von Levitra Professional

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen von Levitra Professional. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht. Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Kopfschmerzen
  • Hautrötung mit Hitzegefühl (Flush)
  • Sehstörungen (gelegentlich)
  • Überreizbarkeit des Magens. Sie ist gekennzeichnet durch Völlegefühl, Magendruck
  • laufende Nase


Viagra Super Active

Viagra Super Active Generikum ist eine hochwirksame Abgabeform von Sildenafil, dem populärsten Arzneistoff zur Behandlung von Erektionsstörungen der Herren. Die weiche Gelkapsel sollte im Mund aufgelöst werden, so daß der Wirkstoff Sildenafil Citrat direkt durch die Schleimhaut in den Blutkreislauf gerät. Somit wirken die Viagra Gelkapseln schneller und magenfreundlicher als reguläre Viagra Tabletten und ermöglichen dem Patienten mit Potentzstörungen innerhalb von wenigen Minuten eine zufriedendstellend starke Erektion.

Viagra Super Aktiv ist eine stärkere und verbesserte Version mit aktiven Kräutern, Ihre neue Formel ermöglicht es Ihnen eine stärkere Erektion während der sexuellen Aktivität zu gewinnen und diese aufrechtzuerhalten. Die Wirkung von Viagra Super Aktiv kann bis zu 50 Stunden anhalten.

Dieses verschreibungspflichtige Arzneimittel ist bei uns in den Dosierungen 25mg, 50mg und 100mg erhältlich, wobei bei der ersten Anwendung unbedingt auf eine geringere Dosierung geachtet werden sollte. In unserer Versandapotheke können Sie Viagra Super Active rezeptfrei in Deutschland kaufen.

Wirkung von Viagra Super Active

Die übliche Dosierung liegt bei 100mg Sildenafil (als Citrate). Dennoch gibt es auch eine Dosierung von 25mg und 50mg.

Beim Wirkstoff in dem Originalmedikament, sowie in seinem Generikum handelt es sich um Sildenafil Citrate. Viele Männer sind von der Wirkung des Potenzmittels regelrecht überwältigt, weil sie nicht damit rechnen, dass die Wirkung derart gut ist. Dank Viagra Super Active ohne Rezept gehören Potenzstörungen schon bald der Vergangenheit an. Die Wirkung setzt etwa 5 – 10 Minuten nach der Einnahme ein und kann bis zu 50 Stunden andauern.

Die Wirkung von Sildenafil Citrate besteht in der Blockierung des Enzyms Phosphodiesterase 5. Es bewirkt eine Verlängerung der Muskelentspannung in Corpora cavernosa (Schwellkörper) im Penis. Die Muskeln erschlaffen, genügend Blut strömt in den Penis ein. Die Erektion stabilisiert sich somit. Das Medikament verlängert die Erektionsdauer, intensiviert die Lust. Zudem wirkt es positiv auf die Psyche des Mannes aus.

Bei der ersten Anwendung sollte nicht direkt eine Dosierung von 100mg Sildenafil gewählt werden. Die Dosierung 100mg Sildenafil Citrate könnte bei der ersten Anwendung zu hoch sein. Es kann sein, dass bereits eine geringere Dosierung ausreicht. Die Viagra Gel-Kapsel muss oral eingenommen werden. Etwas Wasser sollte verwendet werden. Vor der Einnahme sollte der Anwender die Packungsbeilage genau durchlesen. Vor allem, wenn andere Medikamente eingenommen werden, sollte er vor einer Anwendung die Packungsbeilage sorgsam lesen.

Vor dem Bestellen soll jeder Kunde verstehen, dass Sildenafil Citrate ein wirklich seriöses Medikament ist. Daher soll dieses Markenmedikament nicht zum Spaß eingenommen werden, sondern zur Behandlung der Potenzstörungen unter der ärztlichen Aufsicht.

Nebenwirkungen von Viagra Super Active

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen von Viagra Super Active. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht. Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Kopfschmerzen
  • Hautrötung mit Hitzegefühl (Flush)
  • Sehstörungen (gelegentlich)
  • Überreizbarkeit des Magens. Sie ist gekennzeichnet durch Völlegefühl, Magendruck