Mit Telefonerotik jederzeit seine Lust ausleben

Wenn dank des richtigen Potenzmittels die Lust zurückkehrt, ist das ein tolles Gefühl. Aber was tun, wenn man plötzlich quasi zu oft Lust hat und nicht immer eine Partnerin für Sex zur Verfügung steht? Zum Glück gibt es das Internet und seine zahlreichen Angebote. Wer endlich von seiner Erektionsstörung geheilt ist, findet dort garantiert etwas, um seine Lust auszuleben.

Besonders beliebt ist beispielsweise auch heute noch Telefonerotik. Der Grund dafür ist einfach: Telefonsex kann man schnell mal zwischendurch haben. Ganz unkompliziert. Man benötigt lediglich ein Festnetztelefon oder Handy und eine entsprechende Erotikhotline.

Man muss sich nicht anmelden und keine persönlichen Daten preisgeben. Außerdem sind rund um die Uhr attraktive Damen über die Erotiknummer erreichbar. Im Gegensatz zum Beispiel zu Pornovideos ist Sex am Telefon live und interaktiv. Zudem belastet es vom Handy nicht das Datenvolumen.

Private Telefonerotik ohne Callcenter

Welche Art von Telefonerotik man bevorzugt, ist Geschmackssache. Längst gibt es auch hier eine große Bandbreite von Angeboten. Da ist zum Beispiel privater Telefon Sex ohne Callcenter. Manche Anrufer bevorzugen private Direktkontakte und wollen nicht über ein Callcenter vermittelt werden. Die sind hier an der richtigen Adresse.

Telefonsex trotz Potenzproblemen

Der Haken dieser privaten Telefonerotik ohne Callcenter ist allerdings, dass die Abrechnung über 0900 Nummern stattfindet. Die haben den Nachteil, aus dem Mobilfunknetz teurer zu sein als aus dem Festnetz. Wer also vom Handy Telefonsex günstiger erleben möchte als über eine 0900 Nummer, sollte Ausschau nach mobiler Telefonerotik halten.

Mobiler Telefonsex ohne 0900 Nummer

Es gibt nämlich auch spezielle Kurzwahlnummern nur fürs Mobilnetz, die ganz ohne 0900 Nummer einen Anrufer mit sexy Damen verbinden. Diese sind wie gesagt vom Handy günstiger als eine 0900 Nummer – und zwar um bis zu 33 Prozent. Wer von unterwegs erotisch telefonieren möchte, sollte also definitiv eine solche Kurzwahlnummer bevorzugen.

Nun ist reine Telefonerotik allerdings etwas zu eingeschränkt für manche. Menschen sind visuelle Wesen und am Telefon gibt es nun mal nichts zu sehen. Man kann bloß miteinander reden. Dirty Talk am Telefon kann extrem erregend sein. Aber manchen genügt es dennoch nicht, nur die Stimme einer attraktiven Frau zu hören. Manche Anrufer wollen beim Telefonsex die Partnerin auch sehen können.

Telefonerotik mit kostenloser Livecam

Zum Glück gibt es längst dafür auch das passende Angebot – und zwar Telefonerotik mit einer kostenlosen Webcam. Das bedeutet konkret, dass die Dame am anderen Ende der Erotikline eine Webcam bei sich installiert hat. Ruft man sie an, erhält man einen Code, um diese Livecam freizuschalten. Dann kann man die Dame live beobachten, während man selbst nicht zu sehen ist und anonym bleibt. Diesen zusätzlichen Voyeurismus beim Telefonsex empfinden viele Anrufer als enorm erregend.

Der Nachteil davon ist natürlich, dass ein Videostream übertragen werden muss. Das bedeutet, die Internetverbindung muss schnell genug dafür sein. Außerdem benötigt man mobil ein ausreichend großes Datenvolumen oder gar eine Flatrate. Per WLAN ist das meist zwar kein Problem, dafür ist man aber eben stationär gebunden.

Das Fazit – für jeden gibt es die richtige Art von Telefonerotik

Das Fazit ist, es gibt im Internet inzwischen verschiedene Varianten von Telefonerotik, um die erotische Lust gemeinsam mit realen Frauen live auszuleben. Man ist nicht auf Pornovideos beschränkt, die ja keine Interaktivität bieten. Es macht mit echten Frauen einfach mehr Spaß und ist aufregender.

Sind die Potenzprobleme also dank potenz-navi.com und der dort vorgestellten Potenzmittel überwunden, steht einer lustvollen Erfahrung beim Telefonsex nichts im Wege.

Verwandte Beiträge

Asklepios Klinik Barmbek, Abteilung für Urologie
Rübenkamp 220
22291 Hamburg